Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Kanton - Gemeinden - Oberiberg

Oberiberg

Wappen der Gemeinde OberibergVor gelbem Hintergrund erhebt sich auf einem grünen Dreiberg eine stilisierte Eibe mit roten Früchten.

Geografie, Geschichte, Wirtschaft

Der Kurort Oberiberg ist ein auf 1125 m ü. M. gelegenes sonniges Bergdorf und Sportparadies. Die Gemeinde (Gemeindeteile: Oberiberg, Hoch-Ybrig) liegt an der Ibergereggstrasse, welche Schwyz mit Einsiedeln verbindet. Obwohl geographisch nach Einsiedeln orientiert, gehört Oberiberg zum Bezirk Schwyz. Der 1778 m hohe Roggenstock ist Wahrzeichen und Mittelpunkt des Hochtales. Das Dorf mit den verstreuten Wohn- und Ferienhäusern liegt in einer windgeschützten und nach Süden gewandten Hangmulde. Eine sehenswerte Pfarrkirche überragt das Ortsbild. Dank guter Verbindungen gilt Oberiberg als Naherholungs- und Feriengebiet der Agglomeration Zürich. Vor allem im Herbst liegt es häufig über dem Nebel und ist dadurch ideal für Wanderungen zu Aussichtspunkten im Ybrig-Gebiet. Im Winter gehört Oberiberg den Freunden des Skisports. Die Skiarena Oberiberg/Hoch-Ybrig mit ihren zahlreichen Anlagen lässt keine Wünsche offen.

Der Name Yberg erscheint urkundlich erstmals 1350 und ist abgeleitet von Eibe (Dialekt "Yje"), eine wegen ihrer Vorzüge sehr begehrten und früher häufigen Holzart. Durch Schenkung des Kaisers Heinrich II. kam im Jahre 1018 das "Ybrig" an das Kloster Einsiedeln. Im Verlauf des Marchenstreites mit dem Kloster rissen die Schwyzer das Gebiet schliesslich an sich und benützten es als Sommerweide. Schon 1397 bauten die Schwyzer eine bessere Wegverbindung (alter Schwyzerweg) zu ihrem Besitz ennet der Wasserscheide. 1481 wurde die erste Pfarrkirche eingeweiht. Zwischen dem 16. und dem 19. Jh. wurden grosse Teile des Urwaldes abgeholzt und in Weideland umgewandelt. Seit 1694 besitzt Oberiberg eine eigene Schule, seit 1794 eine Schützengesellschaft und seit 1830 einen Viehmarkt. 1884 wurde das Gebiet in die beiden Gemeinden Unter- und Oberiberg aufgeteilt.

Die einheimische Bevölkerung lebt grösstenteils von der Landwirtschaft und vom Handwerk. Viele sind auch auf einen Nebenverdienst angewiesen und finden als Pendler Verdienst in Einsiedeln oder im Raume Zürichsee. Grosse Bedeutung für die Beschäftigung hat der Tourismus.

Freizeitangebot, Sehenswürdigkeiten

Wandern auf einem rund 170 km langen Wegnetz, Vita-Parcours, Tennis, Minigolf, Fussballplatz, Kinderspielplatz, Hallenbad. Das Gebiet um Oberiberg und Ibergeregg gehört zu den geologisch interessantesten der Schweiz.

Skiparadies Hoch-Ybrig mit Oberiberg: 10 Anlagen, 50 km präparierte Pisten, Halfpipe, Funpark, 30 km Langlaufloipen, Ski- und Snowboardschule, Ski- und Gästekindergarten und Spazierwege bieten Erholung, Vergnügen und Sportmöglichkeiten für jedermann.

Gemeindeverwaltung

Jessenenstrasse 20, 8843 Oberiberg
Tel. 055 414 31 03, Fax 055 414 20 13, E-Mail gemeinde@oberiberg.ch

Gemeindepräsident: Marty Walter
Gemeindeschreiber: Steiner René