Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Kanton - Gemeinden - Unteriberg

Unteriberg

Wappen der Gemeinde UnteribergVor weissem Hintergrund erhebt sich auf einem grünen Dreiberg eine stilisierte Eibe mit roten Früchten.

Geografie, Geschichte, Wirtschaft

Wo sich die Hochtäler der Obern Sihl, der Waag und der Minster zu einer ausgedehnten Ebene vereinigen, liegt der Talboden von Unteriberg. Verschiedene Gletscherzungen des Sihlgletschers haben diese Täler ausgeschürft und ihre Flanken geformt. In der Nacheiszeit müssen das heutige Sihlseegebiet und die Hochmoorflächen an ihrem oberen Ende von einem natürlichen See überflutet gewesen sein. Auf den feinen Seeablagerungen entstanden Moore. Im Gebiet von Unteriberg erkennt man diese Flächen an ihren Namen: Ried, Breitried, Schützenried, Sennenried, Chilenried. Teile davon sind heute Pflanzenschutzgebiete und schützenswerte Moorlandschaften. In krassem Gegensatz zu diesen Tal- und Hügellandschaften stehen die Felswände der Hirsch- und Guggerfluh.

Unteriberg ist die jüngste Gemeinde des Kantons, weil sie erst 1884 von Oberiberg abgetrennt wurde. Die geschichtliche Entwicklung ist weitgehend ähnlich verlaufen wie jene von Oberiberg. Obwohl vor 1920 ein bekannter Kur- und Badeort, war Unteriberg ursprünglich eine reine Bauerngemeinde. Da mit der Landwirtschaft jedoch wenig Geld zu verdienen war, mussten viele nebenbei als Holzer, Feldarbeiter usw. ihr Einkommen aufbessern. Mancher wanderte gar aus nach Frankreich, Deutschland oder in die USA. Das Kleingewerbe diente der bescheidenen Versorgung der Bevölkerung. Den Bemühungen um Industrieansiedlungen war kein Erfolg beschieden. Einzig ein Werkschiessplatz im Ochsenboden und eine Landmaschinenfabrik brachten zusätzliche Arbeitsplätze.

Bessere Verkehrsverbindungen, Motorisierung und neue Arbeitsplätze haben dann aber die Abwanderung gebremst und in den letzten paar Jahren ist sogar eine beachtliche Zunahme der Bevölkerung zu beobachten. Insbesondere der Tourismus bringt einigen Verdienst in die Gegend (Ferien- und Sportzentrum Hoch-Ybrig). Dennoch gehen zahlreiche Pendler in der Agglomeration Zürich ihrer Arbeit nach.

Freizeitangebot, Sehenswürdigkeiten

Ausgangspunkt zur Sportarena Hoch-Ybrig, Wanderwege, Tennis, Hallenbad, Golfplatz, Skilifte, 30 km Langlaufloipen, Disco und Dancing.

Pfarrkirche St. Josef (1873).

Gemeindeverwaltung

Waagtalstrasse 27, 8842 Unteriberg
Tel. 055 414 61 00, Fax 055 414 61 08, E-Mail gemeinde@unteriberg.ch

Gemeindepräsident: Edy Marty
Gemeindeschreiber: Albert Inglin