Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Kanton - Gemeinden - Wollerau

Wollerau

Wappen der Gemeinde WollerauDer Löwe im Wappen bezieht sich auf die Herren von Wollerau. Das Johanniterkreuz erinnert an die ehemalige Zehntenpflicht, die für Teile von Wollerau gegenüber dem Johanniterhaus von Wädenswil bestand.

Geografie, Geschichte, Wirtschaft

Wollerau ist eine aussichtsreich auf sonniger Hangterrasse über dem Zürichsee gelegene Gemeinde mit vorzüglicher Wohnlage. Ganz im Süden hat sie ein kurzes Stück Anteil am Sihltal, das dort in einem romantischen Tobel verläuft. Aus der letzten Eiszeit sind noch ein paar Reste von teilweise verlandeten Moränenseelein vorhanden. Durch den Bau der Südostbahn wurde das Dorf in zwei Teile zerschnitten. Ein ähnliches Schicksal konnte beim Bau der Autobahn weitgehend vermieden werden, indem der Dorfkern untertunnelt wurde. Abwechselnd mit Pfäffikon ist Wollerau auch Bezirkshauptort.

Der Ort war ursprünglich "Unterer oder Hinterer Hof" des Klosters Einsiedeln. Eine eigentliche Dorfentwicklung setzte erst ein, nachdem sich Wollerau während der Reformation von der Pfarrei Richterswil gelöst hatte und 1558 seine erste Pfarrkirche baute. Ursprünglich war die Gegend als Schenkung der Alemannenherzogin Reginlinde im Jahre 972 an das Stift Einsiedeln gekommen, wurde aber 1366 an Österreich verkauft. 1389 eroberten es die Zürcher, mussten es aber 1440 an die Schwyzer abtreten. Erst 1848 wurden die beiden damaligen selbstständigen Bezirke Wollerau (Hinterhof) und Pfäffikon (Vorderhof) im Bezirk Höfe zusammengeführt.

Die Anlage des Ortes als Strassendorf geht auf die frühere Bedeutung als Station am Pilgerweg nach Einsiedeln zurück (15 Wirtschaften standen an der Alten Wollerauerstrasse). Heute sind längst alle prächtigen Hanglagen überbaut und verleihen dem Ort den Charakter eines abgerundeten Dorfes.

Wirtschaft: Elektronik, Metallbau, Werkzeug- und Maschinenbau, Schmuckherstellung, Schaufensterpuppen, Polstermöbel, Förderbänder, Druckerei.

Freizeitangebot, Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche mit Holzbildwerk "Mariä End" (1529 aus dem Richterswiler Bildersturm gerettet), "Gmurethus" (1520, ältestes Haus, heute Gaststätte), Gemeindehaus der Korporation Wollerau (1681), Bezirks-Rathaus, Wasserrad der Neumühle ob Samstagern (mit 8 Metern eines der grössten in Europa, erzeugt Strom).

Gemeindeverwaltung

Hauptstrasse 15, Postfach 335, 8832 Wollerau
Tel. 043 888 12 88, Fax 043 888 12 89, E-Mail info@wollerau.ch

Gemeindepräsident: Metzger Ueli
Gemeindeschreiber: Welti Marcel