Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Kanton - Bezirke - Höfe

Höfe

Wappen des Bezirks HöfeBei der Vereinigung der damaligen Bezirke Pfäffikon und Wollerau zum "neuen" Bezirk Höfe (1848) erhielt Wollerau zwei schreitende gelbe Löwen. Die drei roten Löwen in der andern Hälfte des Bezirkswappens spielen auf das schwäbische Herzogswappen (bzw. das Kloster Einsiedeln) an, das die Statthalterei Pfäffikon seit rund 1600 führt.

Kurzporträt

Der Bezirk besteht aus den drei Gemeinden Wollerau, Freienbach mit Pfäffikon, Bäch, Wilen und Hurden sowie Feusisberg mit Schindellegi. Das Gebiet umfasst den landschaftlich reizvollen Abhang zwischen Etzel und Zürichsee. Die beiden hübschen Inseln Ufenau und Lützelau gehören zwar zum Territorium des Bezirks, Eigentümer sind aber das Kloster Einsiedeln (Ufenau) und die Ortsgemeinde Rapperswil (Lützelau).

Im Jahre 965 schenkte Kaiser Otto I. das Gebiet zwischen Zürichsee, Etzel und Höhronen dem Kloster Einsiedeln. Dieses errichtete zur Sicherung seiner Grundherrschaft um 1250 in Pfäffikon einen Turm. Die Schirmvogtei sowie die hohe Gerichtsbarkeit hatten die Grafen von Rapperswil inne. 1342 übernahmen die Zürcher die Vogtei über die Höfe. Nach dem Alten Zürichkrieg gingen die Höfe an das Alte Land Schwyz (1440), das jedoch den Höfnern erst im Jahre 1798 unter dem Druck der Franzosenherrschaft die politische Gleichberechtigung gewährte.

Der Bezirk Höfe fand erst 1848 seine heutige Gestalt. Von 1803 bis 1848 gab es zwei selbstständige Bezirke, nämlich Wollerau (Unterer oder Hinterer Hof des Klosters Einsiedeln) und Pfäffikon (Vorderer oder Oberer Hof des Klosters Einsiedeln). Während der Trennung von 1831-1833 blieb der Bezirk Wollerau beim Halbkanton Innerschwyz.

Bemerkenswert ist, dass sich beim Zusammenschluss zu einem einzigen Bezirk die beiden grossen Orte Wollerau und Pfäffikon nicht auf einen gemeinsamen Bezirkshauptort einigen konnten. Schliesslich legte man fest, dass abwechselnd Wollerau während vier Jahren und Pfäffikon während zweier Jahre diesen Titel führen durfte. Die Verwaltung (Notariat, Bezirkskanzlei, Bezirksgericht) befindet sich heute definitiv im neuen Rathaus von Wollerau.

Der Bezirk Höfe ist der am dichtesten bevölkerte Bezirk. Auch die Steuerkraft ist die höchste im Kanton.

Bezirksverwaltung

Bahnhofstrasse 4, Postfach 124, 8832 Wollerau
Tel. 044 786 73 23, Fax 044 786 73 24, E-Mail bezirkskanzlei@hoefe.ch

Bezirksammann: Meinrad Kälin
Ratsschreiberin: Esterelle Stocker