Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Privatpersonen - Mobilität, Verkehr - Tiefbauamt - Strassenbauprojekte - Südumfahrung Küssnacht - Projekt - Technik

Technische Grundlagen der Südumfahrung Küssnacht

Die Südumfahrung Küssnacht ist eine 1.23 Kilometer lange neue Hochleistungsstrasse (HLS), die im Wesentlichen die bestehende Zugerstrasse (Hauptstrasse Nr. 2) nördlich von Küssnacht mit der Grepperstrasse in der Räbmatt südlich des Hauptplatzes verbindet.

Download als pdf-Dokument

Dank einer Überführung wird die Artherstrasse nach Immensee kreuzungsfrei unterquert. Das nördliche Küssnacht wird mit einem Kreisel über die Werkstrasse entlang des Friedhofs angeschlossen.

Die offene Strecke im Norden verläuft mehrheitlich in einem Einschnitte, was sowohl landschaftspflegerisch wie lärmtechnisch von Vorteil ist.

Download als pdf-Dokument

Ab dem Kreisel Nord verläuft das Trassee rund 120 Meter im Einschnitt bis zum Nordportal des Tunnels. Die Zentrale Tunnel Burg liegt wenige Meter vor dem Portal in der seeseitigen Böschung des Einschnitts. Der Tunnel Burg misst rund 500 Meter. Die erste Tunnelstrecke wird in einer offenen Baugrube mit einem rund 150 Meter langen Tagbautunnel erstellt.

Download als pdf-Dokument

Kurz vor der Querung der Seebodenstrasse startet der Untertagebau mit der rund 350 Meter langen bergmännischen Tunnnelstrecke. Dort liegt ebenfalls das Fluchtbauwerk, das über einen unterirdischen Treppenturm und einen 65 Meter langen Fluchtstollen die Selbstrettung aus dem Strassentunnel ermöglicht. Neben dem Fluchtbauwerk wird für den Ereignisfall ein Stapelbecken erstellt, das via Pumpenanlage und Pumpenleitungen allfälliges Löschwasser oder Reinigungswasser für die spätere sichere und umweltgerechte Entsorgung sammelt.

Download als pdf-Dokument

Das Südportal des Tunnels liegt in der Räbmatt gleich neben dem Musikgebäude/Turnhalle des Schulhauses Dorfhalde. Das Tunnelportal liegt am Fuss der mächtigen steilen Kieswand, die mit der der neuen bergseitig verankerten Stützmauer Räbmatt gesichert wird.

Download als pdf-Dokument

Die Südumfahrung wird dann mit einem neuen Kreisel an das bestehende Strassennetz (Grepperstrasse und Bergweg) angeschlossen. In der Räbmatt werden zudem die SABA Räbmatt und eine neue Zufahrt zum Musiklokal erstellt sowie die Personenunterführung Räbmatt. Diese unterquert die Grepperstrasse und verbindet den Bereich Räbmatt mit dem seeseitig liegenden Garnhänkiweg.