Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Privatpersonen - Mobilität, Verkehr - Amt für öffentlichen Verkehr - Aktuelles und Medien - archiv_2007 - 07_03

Schweizerische Südostbahn

Investitionen für den öffentlichen Verkehr


(Stk/i) Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat drei Verpflichtungskredite für Investitionsbeiträge an die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) im Gesamtbetrag von rund 10.5 Mio. Franken.


Gemäss Eisenbahngesetz können Bund und Kantone Investitionsbeiträge an Infrastrukturausbauten von Transportunternehmungen leisten. Die vom Regierungsrat dem Kantonsrat unterbreiteten drei Investitionsbeiträge sind vorgesehen für die zweite Etappe des Ausbaus des Bahnhofs in Biberbrugg (8.7 Mio. Franken), für die Oberbauerneuerung auf der Strecke Einsiedeln – Biberbrugg (1.65 Mio. Franken) sowie für Anpassungen an der Station Grüenfeld in Richterswil (118 000 Franken).

Biberbrugg – Einsiedeln
Die zweite Ausbauetappe des Bahnhofs Biberbrugg umfasst neben der Anpassung der Stellwerkaussenanlagen den Bau einer Unterführung und eines erhöhten Zwischenperrons. Die bestehenden Gebäude am Bahnhof werden abgerissen. Am Schluss der Umbauphase werden die Nebengebäude am Bahnhofplatz mit der Überdeckung des Hauptzugangs samt Busbahnhof erstellt sowie die Park und Ride Anlage angepasst. Auf der stark befahrenen Strecke Einsiedeln – Biberbrugg macht die Überalterung des Materials eine vollständige Sanierung des Oberbaus nötig.

Anpassung für Behinderte
In der Station Grüenfeld in Richterswil soll der Perron auf 55 cm erhöht werden. Dadurch wird ein niveaugleiches Einsteigen in die Fahrzeuge ermöglicht. Zusätzlich werden alle gemäss Gesetz notwendigen Massnahmen ausgeführt, um die Station behindertengerecht zu gestalten.

Staatskanzlei

Auskunft

Regierungsrat Lorenz Bösch, Vorsteher Baudepartement, Tel. 041 819 25 00