Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Privatpersonen - Mobilität, Verkehr - Amt für öffentlichen Verkehr - Aktuelles und Medien - archiv_2007 - 07_05

Verbesserung öffentlicher Regionalverkehr im Raum Höfe

Stand des Projektes


(BD/i) Der Kantonsrat hat das Grundangebot für den öffentlichen Regionalverkehr für den Zeitraum 2008 - 2011 letztes Jahr verabschiedet. Ein Schwerpunkt bildet das Projekt zur Verbesserung des öffentlichen Regionalverkehrs im Raum Höfe.


Der bestehende öffentliche Regionalverkehr im Raum Höfe wird im Rahmen des Grundangebots für den öffentlichen Regionalverkehr 2008 - 2011 umfassend analysiert. Gestützt auf diese Analyse sollen Verbesserungen vorgeschlagen und umgesetzt werden.

Projekt gestartet
Das Projekt für die Verbesserungen des öffentlichen Regionalverkehrs im Raum Höfe wurde im Frühjahr 2007 gestartet. In Zusammenarbeit mit dem Bezirk Höfe, den Gemeinden Feusisberg, Freienbach, Wollerau und Richterswil hat das Baudepartement den bestehenden öffentlichen Verkehr analysiert. Die betroffenen Transportunternehmungen SBB, SOB, PostAuto, Bamert Busbetriebe und Landolt Transporte haben ebenfalls mitgearbeitet. Die Erarbeitung der Grundlagen konnte abgeschlossen und daraus die entsprechenden Stossrichtungen für die Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs abgeleitet werden.

Punktuelle Verbesserungen im Vordergrund
Die Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs wird zeitlich in zwei Horizonte aufgeteilt. Im Rahmen eines kurzfristigen Horizontes ist vorgesehen, die Ausdehnung von bestehenden Angeboten des öffentlichen Verkehrs zu prüfen und die Qualität der bestehenden Buslinien im Raum Höfe zu verbessern. Zusammen mit den Höfner Gemeinden und den Transportunternehmungen soll geprüft werden, ob die Erschliessung von neuen Gebieten mit dem öffentlichen Verkehr mit bestehenden Buslinien möglich ist. Bei einzelnen Buslinien ist der Fahrplan wegen Stausituationen auf der Strasse zu den Hauptverkehrszeiten instabil. Die Fahrplaninstabilitäten der Buslinien sind noch genauer zu analysieren. Je nach Ergebnis der Auswertung sind entsprechende Busbevorzugungsmassnahmen umzusetzen. Die genannten punktuellen Verbesserungen sollen noch vor dem Ablauf des Grundangebotes für den öffentlichen Regionalverkehr im Jahr 2011 umgesetzt werden. Die öV Konzepte der Gemeinden werden entsprechend berücksichtigt.

Grosse Änderungen später

Im Raum Höfe sind verschiedene neue Strassen und Erschliessungen geplant, die neue Linienführungen der Busse ermöglichen. Die Einführung des neuen Durchgangsbahnhofes in Zürich in sechs bis acht Jahren hat einen Einfluss auf den Fahrplan der S-Bahn Zürich am linken Zürichseeufer. Die Anbindungen der Buslinien in Pfäffikon und Richterswil an die S-Bahn müssen dann überprüft werden. Aus diesem Grund wird in einem ersten Schritt das bestehende öV Angebot optimiert und erst in einem zweiten Schritt den neuen Randbedingungen angepasst.

Baudepartement

Auskunft

Patrick Inglin, Abteilung öffentlicher Verkehr, Telefon 041 819 25 13