Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Privatpersonen - Ausländerinnen, Ausländer - Einreise und Aufenthalt - EU/EFTA-Staatsangehörige

EU/EFTA-Staatsangehörige

Die verschiedenen Aufenthaltsbewilligungen

Ausweis B EU/EFTA (Aufenthaltsbewilligung) 
Ausweis C EU/EFTA (Niederlassungsbewilligung)
Ausweis G EU/EFTA (Grenzgängerbewilligung)
Ausweis L EU/EFTA (Kurzaufenthaltsbewilligung)

Einreise

Staatsangehörigen der EU/EFTA wird gestattet, gegen Vorlage eines gültigen Personalausweises oder Reisepasses in die Schweiz einzureiesen.

Familienangehörige, die nicht die Staatsangehörigkeit eines EU/EFTA-Staates besitzen, müssen bei der Einreise in die Schweiz die allgemeinen Voraussetzungen für AusländerInnen eines Nicht-EU/EFTA-Staates erfüllen. In der Regel benötigt eine solche Person, die in die Schweiz einreisen will, einen gültigen und von der Schweiz anerkannten Reisepass. Allerdings anerkennt die Schweiz aufgrund völkerrechtlicher Verträge oder autonomer Beschlüsse bei bestimmten Staatsangehörigen neben dem Reisepass auch andere Reisedokumente für den Grenzübertritt.Visumpflichtige AusländerInnen haben ihr Einreisegesuch grundsätzlich bei der für ihren Wohnort zuständigen schweizerischen Auslandvertretung einzureichen. Diese darf das Visum erst ausstellen, wenn sie von der zuständigen Inlandbehörde die Ermächtigung zur Visumerteilung erhalten hat.

Bewilligungs- und Meldepflicht

Die ausländische Person hat sich vor Ablauf des dritten Monats seit Einreise zur Regelung ihrer Anwesenheit in der Schweiz beim Einwohneramt des Aufenthaltsortes anzumelden.

AusländerInnen, die zur Übersiedelung oder zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit eingereist sind, haben diese Anmeldung innerhalb von vierzehn Tagen und auf jeden Fall vor Aufnahme einer Erwerbstätigkeit vorzunehmen.

Aufenthalt mit Erwerbstätigkeit (Stellenantritt)

Dauer des Aufenthalts

Bewilligungsart

Bis längstens 4 Monate

(Dauer des Arbeitsverhältnisses entscheidend)

Bestätigung Arbeitgeber

 

Zusicherung (dient als Aufenthaltstitel)

 

Länger als 4 Monate bis längstens 364 Tage

(Dauer des Arbeitsverhältnisses entscheidend)

Kurzaufenthaltsbewilligung L EU/EFTA

Länger als 365 Tage

Aufenthaltsbewilligung B EU/EFTA

Geografische Mobilität

Die Kurzaufenthaltsbewilligung L EU/EFTA und die Aufenthaltsbewilligung B EU/EFTA gelten grundsätzlich für die ganze Schweiz.

Wohnortswechsel innerhalb des Kantons sowie Kantonswechsel sind meldepflichtig. Diesfalls muss ein neuer Ausweis ausgestellt werden.

Aufenthalt ohne Erwerbstätigkeit (Erwerbsloser Aufenthalt)

Die Freizügigkeit der nichterwerbstätigen Personen umfasst die folgenden Kategorien:

  • Aufenthalte zur Stellensuche
  • RentnerInnen und übrige Nichterwerbstätige
  • Personen in Ausbildung 
  • DienstleistungsempfängerInnen

Ausländische Personen, die unter diese Kategorien fallen haben das Recht, sich in der Schweiz aufzuhalten, wenn sie über genügend finanzielle Mittel verfügen und umfassend gegen Krankheit und Unfall versichert sind.

Familiennachzug

Seit Inkrafttreten des Freizügigkeitsabkommens können alle Angehörigen eines EU/EFTA-Staates ihre Familienangehörigen in die Schweiz nachziehen, sofern sie über eine bedarfsgerechte Wohnung verfügen.

Als Familienangehörige gelten, ungeachtet ihrer Staatsangehörigkeit:

  • der Ehegatte
  • die Verwandten in absteigender Linie, die noch nicht 21 Jahre alt sind oder denen Unterhalt gewährt wird
  • die Verwandten in aufsteigender Linie, denen Unterhalt gewährt wird
  • im Fall von Studierenden beschränkt sich der Kreis auf den Ehegatten und die unterhaltsberechtigten Kinder