Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Privatpersonen - Gesundheit, Soziales - Not-, Katastrophenfall - Rettungswesen

Rettungswesen

Öffentliche "automatische externe Defibrillatoren" (AED)

Tritt bei einem Menschen ein plötzlicher Herzstillstand ein, kann ein schnell verfügbarer AED Hilfe leisten und über Leben und Tod entscheiden. Auf Initiative des Herzspezialisten Dr. Alfredo Meniconi und unter dem Patronat der Ärztegesellschaft und der Apotheker-Vereinigung werden in den kommenden Jahren an verschiedenen zentralen Orten mit hoher Passantenfrequenz Defibrillatoren aufgestellt.

AED sollen von Laien bedient werden, um die Zeit bis zum Eintreffen der ausgebildeten Rettungskräfte zu überbrücken. Die Geräte sind einfach in der Handhabung und selbsterklärend.

Rettungsdienste

Die Rettungsdienste stellen die strassengebundene Rettung sicher. Bei medizinischen Notfällen wie Verletzungen, Vergiftungen und Erkrankungen leisten sie rund um die Uhr durch Einsatz von qualifizierten Rettungsfachpersonen und geeigneten Mitteln rasch und sachgerecht erste Hilfe und führen die notwendigen Transporte der Patientinnen und Patienten durch.

Der Interverband für Rettungswesen (IVR) ist der schweizerische Dachverband der Organisationen und Institutionen, die sich mit der Rettung von Menschen befassen. Er fördert und koordiniert das Rettungswesen in der Schweiz. Alle vier Rettungsdienste im Kanton Schwyz sind als anerkannte Rettungsdienst IVR ausgezeichnet worden.

  • Organisation: Die Organisation der Rettungsdienste ist Aufgabe der Bezirke. Die strassengebundene Rettung wird sicher gestellt durch: Rettungsdienst Spital Lachen, Rettungsdienst Küssnacht, Rettungsdienst Schwyz AG und Rettungsdienst Einsiedeln.

  • Aufgebot der Rettungsdienste: Sanitätsnotruf 144.

Bergrettung

Die drei Schwyzer Sektionen Mythen, Einsiedeln und Zindelspitz des Schweizer Alpen-Clubs SAC leisten die erforderlichen Rettungseinsätze im unwegsamen Berggebiet des Kantons Schwyz. Die freiwilligen Bergretter betreiben fünf Rettungsstationen und verfügen über die notwendige Ausbildung und Ausrüstung. Bei ihren Einsätzen arbeiten sie teils mit der Polizei und mit der REGA zusammen.

Die Dachorganisation bildet die Alpine Rettung Schweiz ARS. Diese stellt die zentrale Koordination von Einsatz, Ausbildung, Kommunikation und Finanzierung der Bergrettung sicher.

  • Organisation: Die Sicherstellung der Bergrettung ist Sache des Kantons. Seit 2004 überträgt er diese Aufgabe mittels Leistungsauftrag an die Dachorganisation für die Bergrettung.

  • Aufgebot der Bergrettung: Polizeinotruf 117.

Höhlenrettung

Rettungen aus Höhlen stellen spezielle Anforderungen an Retter und deren Ausrüstung. Bei Rettungen aus dem Untergrund und andern schwer zugänglichen Orten wie Schluchten lassen sich die ordentlichen Kräfte des Rettungswesens und die Kantonspolizei durch die Spéléo-Secours Schweiz (Höhlenrettung) unterstützen. Diese schweizerische Organisation verfügt über speziell ausgebildete und mit der Umgebung vertraute Retter und spezifisches Rettungsmaterial. 

  • Organisation: Die Höhlenrettung ist Teil der Bergrettung und somit Sache des Kantons. Seit 2007 überträgt er diese Aufgabe mittels Leistungsauftrag an die Spéléo-Secours Schweiz (Höhlenrettung).

  • Aufgebot der Höhlenrettung: Polizeinotruf 117. 

Gesetze, Richtlinien

 Dokumente

Links

 

   Amt für Gesundheit
   und Soziales
   Kollegiumstrasse 28
   Postfach 2161
   6431 Schwyz

   Tel. 041 819 16 65
   Fax 041 819 20 49