Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Privatpersonen - Gesundheit, Soziales - Gesundheitsförderung, Prävention - Übertragbare Krankheiten, Grippe, Pandemie

Übertragbare Krankheiten, Grippe, Pandemie

Influenza-Pandemieplan 2015

Seit 2005 setzt sich im Kanton Schwyz eine kantonale Arbeitsgruppe unter der Leitung des Kantonsärztlichen Dienstes mit der jeweils aktuellen Situation im Bereich Influenza-Pandemie (Grippepandemie) auseinander. Basierend auf dem nationalen Pandemieplan, welcher regelmässig überarbeitet wird, entstand 2006 ein erster und 2009 ein zweiter kantonaler Influenza-Pandemieplan. Auf der Grundlage des nationalen Pandemieplanes 2013 wurde der nun vorliegende Schwyzer Influenza-Pandemieplan 2015 erarbeitet. Dieser wurde vom Kantonalen Führungsstab sowie vom Regierungsrat des Kantons Schwyz zur Kenntnis genommen. Den aktuellen Influenza-Pandemieplan finden Sie hier.

Saisonale Influenza (Mensch)

Die saisonale Influenza (saisonale Grippe) des Menschen ist eine akute Erkrankung der Atemwege, die vor allem während der Wintermonate - also zwischen Ende November und Anfang April - auftritt und mit Symptomen wie Fieber, Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen einhergeht.
Der Kantonsärztliche Dienst empfiehlt allen Personen mit einem erhöhten Risiko für Grippekomplikationen sowie deren Angehörigen bzw. Betreuungspersonen die jährliche Grippeimpfung im Herbst. Mehr dazu finden Sie unter: Gemeinsam gegen Grippe und Kollegium für Hausarztmedizin.

Norovirus (Mensch)

Noro-Viren sind verantwortlich für eine Mehrzahl von nicht bakteriell bedingten Durchfällen. Weil sie sehr infektiös sind, kommt es immer wieder zu gehäuftem Auftreten, wo Menschen auf engem Raum zusammenleben wie z.B. in Familien, Heimen, Spitälern, Kasernen und Kindergärten. Die Ansteckung erfolgt durch verunreinigte Hände, durch in der Luft schwebende feine Tröpfchen nach Erbrechen, durch Kontakt mit durch Noro-Viren verunreinigten Gegenständen oder durch Essen und Trinken von verunreinigten Lebensmitteln. Da Noro-Viren sehr resistent gegen Umwelteinflüsse sind, können sie 12 Tage lang auf verunreinigten Flächen ansteckend bleiben. Da es keine Impfung gibt, bleibt zur Vorbeugung nur eine gute Hygiene von Händen, Gegenständen und Oberflächen. Mehr dazu finden Sie unter Bundesamt für Gesundheit.  

Pandemie (Mensch)

Unter Pandemie wird eine zeitlich begrenzte, weltweite, massive Häufung von Erkrankungen an einer Infektion verstanden. Pandemien erfassen die Erdbevölkerung periodisch. Zuletzt in grossem Ausmass bei der so genannten „spanischen Grippe“ 1918/19 mit ca. 25'000 in der Schweiz und weltweit 20 bis 40 Millionen Toten.
Die letzte Influenza-Pandemie, als "H1N1" oder "Schweinegrippe" bezeichnet, lief im 2. Halbjahr 2009 auch bei uns ab und verlief glücklicherweise weit weniger dramatisch als ursprünglich befürchtet.

Vogelgrippe (Tier)

Die Vogelgrippe, auch klassische Geflügelpest genannt, ist eine hoch ansteckende Tierseuche. Das Virus (H5N1-Influenzavirus) ist für Hühner, Truten, Enten, Gänse und auch andere Vogelarten gefährlich. Solange das Vogelgrippevirus sich nicht dahingehend verändert, dass es von Mensch zu Mensch übertragbar wird, besteht ohne Kontakt zu infiziertem Geflügel keine Ansteckungsgefahr für die Schweizer Bevölkerung.


Weitere Informationen zum Thema übertragbare Krankheiten finden Sie auf der Seite des Bundesamt für Gesundheit BAG.


Gesetze, Richtlinien

Dokumente

Links

Poster übertragbare Krankheiten

   Amt für Gesundheit
   und Soziales
   Kollegiumstrasse 28
   Postfach 2161
   6431 Schwyz

   Tel. 041 819 16 65
   Fax 041 819 20 49