Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Privatpersonen - Steuern - Grundstückgewinnsteuer - Wegleitung - Steuerbegründende Veräusserungen - Erlösberechnung bei Veräusserung von Beteiligungen an Immobiliengesellschaften

Erlösberechnung bei Veräusserung von Beteiligungen an Immobiliengesellschaften

Bei Veräusserung von Beteiligungen an Immobiliengesellschaften setzt sich der Veräusserungserlös (Verkehrswert für die Immobilien) aus dem Kaufpreis der Beteiligung und den übernommenen Gesellschaftsschulden zusammen. Ist im Kaufpreis für die Beteiligung ein Anteil für die Abgeltung von nichtliegenschaftlichen Werten enthalten, so muss der Veräusserungserlös um den entsprechenden Anteil gekürzt werden.

Beispiele

a) Veräusserung einer 100%-Beteiligung
Veräusserungserlös der Aktien (für 100 %)  
 
Fr.
600 000.--
zuzüglich:  
 
 
 
- Hypothekarische Belastung Fr.
400 000.--
 
 
- Übrige Passiven (ohne Eigenkapital) Fr.
50 000.--
Fr.
450 000.--
abzüglich:  
 
 
 
- nichtliegenschaftliche Aktiven (Mobiliar, Einrichtungen, etc.)
 
 
 
 
50 000.--
Massgebender Veräusserungserlös für Immobilien  
Fr.
1 000 000.--

 

b) Veräusserung einer 70%-Beteiligung
   
 
Fr.
420 000.--
b) Veräusserung einer 70%-Beteiligung
     
 
zuzüglich:      
 
- Hypothekarische Belastung Fr. 400 000.--  
 
- Übrige Passiven (ohne Eigenkapital) Fr. 50 000.--  
 
abzüglich: Fr. 450 000.--, davon 70 % Fr.
315 000.--
- nichtliegenschaftliche Aktiven (Mobiliar, Einrichtungen, etc.) Fr. 50 000.--, davon 70 % Fr.
35 000.--

Massgebender Veräusserungserlös für Immobilien     Fr.
700 000.--

Das Beispiel geht davon aus, dass allfällige stille Reserven nur auf den Immobilien gebildet werden konnten.


zurück