Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Privatpersonen - Steuern - Grundstückgewinnsteuer - Wegleitung - Steuerberechnung

Steuerberechnung (§ 120 StG)

Die Grundstückgewinnsteuer errechnet sich aus der Grundsteuer (§ 120 Abs. 1 StG) und den aufgrund der anrechenbaren Besitzesdauer vorzunehmenden Zuschlägen/Reduktionen (§ 120 Abs. 2 und 3 StG). Werden im Kalenderjahr mehrere Grundstückgewinne erzielt, so richtet sich die Grundsteuer nach dem Gesamtgewinn (einmalige Gewährung der Steuerprogression sowie des Freibetrages von 2 000 Franken). Die Steuer berechnet sich wie folgt:

8 % für die ersten 3 000 Fr. Gewinn Fr. 240  
12 % für die weiteren 5 000 Fr. Gewinn Fr. 600  
16 % für die weiteren 7 000 Fr. Gewinn Fr. 1 120  
20 % für die weiteren 10 000 Fr. Gewinn Fr. 2 000  
25 % für die weiteren 15 000 Fr. Gewinn Fr. 3 750  
30 % für Gewinne über
40 000 Fr. Gewinn Fr. ........................

 
Grundsteuer   Fr. ........................  
Besitzesdauerzuschlag/-reduktion .........%*   Fr. ........................

 

Steuerbetrag

  Fr. ........................  

*Besitzesdauerzuschläge und -reduktionen

Zuschlag: bei weniger als 1 Jahr + 40 % (10 %)* Reduktion: bei vollen 5 Jahren - 10 %
  bei weniger als 2 Jahren + 30 % (10 %)*   bei vollen 6 Jahren - 13 %
  bei weniger als 3 Jahren + 20 % (10 %)*   bei vollen 7 Jahren - 16 %
  bei weniger als 4 Jahren + 10 %   für jedes weitere Jahr Erhöhung um 3 %
(bis max. 70 % bei vollen 25 Jahren)

* Bei Veräusserungen vom 1.1.2007 bis 31.12.2014 (Veräusserungsdatum massgebend) betrug der Zuschlag zur Grundsteuer bei einer Besitzesdauer von weniger als 4 Jahren generell 10 % (Teilrevisionen des Steuergesetzes vom 23. November 2005 resp. 21. Mai 2014).

Zur Berechnung der Grundstückgewinnsteuer siehe auch Berechnungen / Steuerbetrag (Excel-Tabelle).

zurück