Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Privatpersonen - Steuern - Grundstückgewinnsteuer - Aktuelles

Aktuelles zur Grundstückgewinnsteuer

16.03.2015 Teilrevision Steuergesetz

Mit der Teilrevision des Steuergesetzes vom 21. Mai 2014 traten per 1. Januar 2015 bei der Grundstückgewinnsteuer folgende Änderungen in Kraft (die Grundstückgewinnsteuer nach geändertem Recht gilt für alle Veräusserungen, die nach dem 31. Dezember 2014 im Grundbuch eingetra­gen werden; für Veräusserungen ohne Grund­bucheintrag ist das Datum des Übergangs der Ver­fügungsgewalt oder der Beteiligungsrechte mass­gebend).

  • § 120 Abs. 2 StG: Die gemäss § 120 Abs. 1 StG berechnete Grundstückgewinnsteuer erhöht sich bei einer anrechenbaren Besitzesdauer von weniger als 1 Jahr um 40 Prozent,
    von weniger als 2 Jahren um 30 Prozent, von weniger als 3 Jahren um 20 Prozent und von weniger als 4 Jahren um 10 Prozent (Hinweis: Bei Veräusserungen vom 1.1.2007 bis 31.12.2014 betrug der Zuschlag zur Grundsteuer bei einer Besitzesdauer von weniger als 4 Jahren generell 10%).
  • § 199 Abs. 1 StG: Der Ertrag der Grundstückgewinnsteuer wird zu einem Viertel nach Massgabe des Gesetzes über den Finanzausgleich auf die Bezirke und Gemeinden verteilt (bisher zur Hälfte).