Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Umwelt, Natur, Landschaft - Umweltschutz - Abfall - Sonderabfälle

Sonderabfälle

Abfall_Sonderabfälle.jpgUnter Sonderabfällen werden jene Abfälle verstanden, deren umweltverträgliche Entsorgung aufgrund ihrer Zusammensetzung, ihrer chemisch-physikalischen oder ihrer biologischen Eigenschaften umfassende besondere technische und organisatorische Massnahmen erfordern. Sonderabfälle sind getrennt zu sammeln und entsorgen und dürfen keinesfalls mit Siedlungsabfällen vermischt werden. 

Verordnung über den Verkehr mit Abfällen (VeVA)

Sonderabfälle sind in der Verordnung des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) über Listen zum Verkehr mit Abfällen (LVA) definiert.

Die LVA bestimmt, welche Abfälle als Sonderabfälle gelten und teilt jedem Abfall einen sechsstelligen herkunftsspezifischen Abfallcode zu (EU-Abfallkatalog mit CH-spezifischen Anpassungen).

Der Umgang mit Sonderabfällen ist in der Verordnung über den Verkehr mit Abfällen (VeVA) geregelt. Die VeVA regelt deren Abgabe, Transport und die Entgegennahme, einschliesslich der Ein-, Aus- und Durchfuhr. So verlangt sie unter anderem vom Abfallerzeuger („Abgeberbetrieb“), dass er Sonderabfälle nur einem Entsorgungsunternehmen abgibt, welcher dazu berechtigt, d.h. im Besitze einer entsprechenden kantonalen Bewilligung ist (Art. 4 VeVA).

Detaillierte Informationen zur VeVA können in der elektronischen Vollzugshilfe des Bundesamtes für Umwelt, (BAFU) unter Vollzugshilfe VeVA eingesehen und herunter geladen werden.

Betriebsnummer

Betriebe, welche Sonderabfälle zur Entsorgung abgeben benötigen eine Betriebsnummer. Die Betriebsnummer für Betriebe im Kanton Schwyz kann beim Amt für Umweltschutz per E-Mail (veva@sz.ch) oder Telefax (041 819 20 49) bestellt werden. Dazu werden folgende Mindestangaben benötigt:

  • Standort- und Verwaltungsadresse, 
    (sofern nicht identisch)
  • Sachbearbeiter und
  • Telefonnummer

Begleitschein und Begleitscheinpflicht

Die Übergabe von Sonderabfällen darf nur mit speziellen Begleitscheinen erfolgen (Art. 6 VeVA). Keine Begleitscheine sind u.a. nötig für die Übergabe von Sonderabfällen:

  • in Mengen bis 50 kg (inkl. Gebinde) pro Abfallcode und Lieferung; der Abgeberbetrieb muss jedoch eine Quittung verlangen und diese während mindestens 5 Jahren aufbewahren (Kleinmengen); 
  • in unveränderter Zusammensetzung und in der Originalverpackung an den Händler, von dem das Produkt stammt oder an den Hersteller oder Importeur des Produktes (Warenretouren);
  • ebenfalls keine Begleitscheinpflicht gilt für Abgaben von Privaten an Entsorgungsbetriebe oder autorisierte Sammelstellen.

Begleitscheine in Papierform (Durchschlagset) können beim Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) in Bern per Telefax 031 325 50 58 oder per E-Mail: verkauf.zivil@bbl.admin.ch bezogen werden. Zusätzlich steht im Internet unter 
VeVA-Online ein elektronischer Begleitschein zur Verfügung. Der Online-Begleitschein kann sowohl vom Abgeberbetrieb als auch vom Entsorgungsunternehmen benutzt werden. Wenn beide Partner am System teilnehmen, kann der Begleitschein auch elektronisch übermittelt werden.

Lagerung von flüssigen Sonderabfällen

Flüssige oder pastöse Sonderabfälle sind mit wenigen Ausnahmen immer wassergefährdend. Behälter vom mehr als 20 Liter Inhalt sind in Auffangwannen zu lagern, die im Minimum den Inhalt des grössten Lagergebindes auffangen können. Die Schutzwanne muss gegen die gelagerten Flüssigkeiten beständig sein.

Beschriftung von Sonderabfällen

Verpackungen für den Transport von Sonderabfällen müssen mit mindestens folgenden Angaben gekennzeichnet sein (Art. 7 VeVA):

  • den Aufschriften „Sonderabfälle“, „déchets spéciaux“ und „rifiuti speciali“
  • dem Abfallcode oder der Bezeichnung der Abfälle nach dem Abfallverzeichnis und
  • der Nummer des Begleitscheins

Zugang zur Datenbank „VeVA-Online“ (Internet)

Das Verzeichnis der Betriebsadressen und -nummern sowie die Abfalllisten sind in VeVA-Online ohne Benutzeridentifikation für alle ersichtlich. Zum Ausfüllen von Online-Begleitscheinen müssen sich die Benutzer jedoch identifizieren. Das dazu benötigte Passwort wird vom Amt für Umweltschutz auf Anfrage per E-Mail (veva@sz.ch) zugeteilt.

Gefahrgutvorschriften für den Transport von Abfällen

Der Begleitschein für den Verkehr von Sonderabfällen im Inland ist so gestaltet, dass er zugleich als Begleitpapier gemäss den Gefahrgutvorschriften verwendet werden kann. Im elektronischen Begleitschein sind zudem die gebräuchlichen Verpackungsarten für Sonderabfälle gemäss ADR/SDR als Stammdaten hinterlegt.

Zusammengefasst das Wichtigste in Kürze

  • Abfallverzeichnis: Übernahme des EU-Abfallkataloges, angepasst mit CH-spezifischen Änderungen.
  • Begleitschein für Sonderabfälle: Dieser kann auch in VeVA-Online ausgefüllt und lokal ausgedruckt werden. Er ist zudem als Beförderungspapier gemäss ADR/SDR nutzbar, wenn er entsprechend ausgefüllt wird.
  • Sammelbegleitscheine für das Einsammeln von Sonderabfällen bis zu maximal 200 kg brutto pro Abfallcode und Abgabe.
  • Notifikationsbogen sowie internationale Begleitscheine für Sonderabfallexporte können ebenfalls im VeVA-Online ausgefüllt werden.
  • Verwaltung der Betriebsadressen und -nummern durch die Kantonalen Umweltfachstellen (Kontakt Kanton Schwyz: Amt für Umweltschutz, veva@sz.ch)
  • Publikation der VeVA-Betriebsnummer und der Entsorgungsbetriebe (CH) im veva-online
  • Die Meldung der entgegengenommenen Sonderabfälle kann im VeVA-Online erfasst werden.

 

 << zurück