Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Umwelt, Natur, Landschaft - Umweltschutz - Abfall - Littering

Littering

Getränkeverpackungen am Strassenrand

Littering verunstaltet den öffentlichen Raum, ärgert Bürgerinnen und Bürger und verursacht den Gemeinden Mehrkosten. In den letzten Jahren hat das Ausmass von Littering zugenommen. Das veränderte Konsumverhalten in Verbindung mit einer vermehrten Nutzung des öffentlichen Raums führt dazu, dass im Freien mehr Abfälle zurückbleiben.

 

Ursachen und Auswirkungen

Littering, das unbedachte oder absichtliche Fallen- und Liegenlassen von Abfall unterwegs, stört und beeinträchtigt die Lebensqualität sowie das Sicherheitsgefühl im öffentlichen Raum und verursacht den Gemeinden Mehrkosten. Gemäss einer Studie des Bundesamts für Umwelt (BAFU) betragen die litteringbedingten Reinigungskosten im Jahr 2010 für den öffentlichen Raum ca. 192 Mio. Franken. Davon entfallen etwa 144 Mio. Franken auf die Gemeinden und rund 48 Mio. Franken auf den öffentlichen Verkehr.

Die Hauptfraktionen sind Take-away-Verpackungen, Getränkebehältnisse, Zeitungen, Flyer sowie Zigaretten, welche den überwiegenden Teil der Kosten verursachen. Sie setzen sich anteilsmässig aber von Situation zu Situation unterschiedlich zusammen.

Gegenmassnahmen

In der Schwyzer Abfallplanung vom Juli 2013 wurden die Schwerpunkte zur Bekämpfung des Litterings im Bereich Abfallunterricht, Informations- und Sensibilisierungsmassnahmen gesetzt.

Informations- und Sensibilisierungsmassnahmen
In der Umsetzung der Abfallplanung sind von 2014 bis 2016 verschiedene Informations- und Sensibilisierungsmassnahmen vorgesehen. Dazu gehört auch der Hinweis auf die Bussen, welche bereits seit 2010 durch die Polizei erteilt werden.

Littering-Material für Aktionen
Neu können beim Amt für Umweltschutz für Aktionen gegen Littering "Littering-Säulen" mit Plakaten ausgeliehen werden.

 << zurück