Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Umwelt, Natur, Landschaft - Umweltschutz - Tankanlagen - Meldepflicht

Meldepflicht

Telefonhörer und TankvignetteAls meldepflichtige Tankanlagen gelten alle Kleintankanlagen sowie alle Anlagen in den übrigen Gewässerschutzbereichen.

 

 

 

 

Voraussetzungen für meldepflichtige Kleintankanlagen

Meldepflichtige Kleintankanlagen haben folgende Bedingungen zu erfüllen:

        • Lagerung ausschliesslich von Heiz- und Dieselöl oder anderen wassergefährdenden Flüssigkeiten (Ausnahme Benzin)

        • Lagerung nur in Kleintanks (von 451 bis 2000 Liter)

        • Lage ausserhalb Grundwasserschutzzonen oder -arealen (keine Zone S!)

        • Befüllung nur von Hand mit der Zapfpistole

        • Entnahme des Lagerguts mit sichtbar verlegten Rohrleitungen bzw. Ölleitungen (nicht erdverlegt) ohne Rücklaufleitung im Saugbetrieb (keine Druckförderpumpe)
  • Gegen Abhebern gesichert, so dass bei Undichtheiten an der Rohrleitung keine Flüssigkeit selbsttätig ausfliessen kann

  • Hydraulische Trennung bei mehreren Einzelwannen vorhanden

  • Dichtheit des Schutzbauwerkes bzw. der Auffangwanne gewährleistet

  • Auffangvolumen: 100 % des Nutzvolumens des grössten Behälters; mehrere Behälter, die hydraulisch eine Einheit bilden (z.B. Kleintankbatterien), gelten als ein Behälter

Voraussetzungen für Tankanlagen von mehr als 2'000 bis 250'000 Litern in den übrigen Bereichen

Hier gelten die gleichen Vorschriften wie bei den bewilligungspflichtigenTankanlagen.

Der Wegfall der gesetzlich vorgeschriebenen Revisionspflicht bei meldepflichtigen Anlagen bedeutet, dass der Eigentümer und die Eigentümerin die periodische Wartung der Anlage in Eigenverantwortung wahrnehmen muss!

Meldeformulare können bei den Bauämtern der Gemeinden oder beim Amt für Umweltschutz (Postfach 2162, 6431 Schwyz, Tel. 041 819 20 33) bezogen oder direkt vom Internet heruntergeladen werden. Die Meldeformulare sind nebenstehend aufrufbar. Einzureichen sind die Meldeformulare  beim Amt für Umweltschutz  zusammen mit folgenden Beilagen:

  • Bei Neubauten Kopie der Baubewilligung der Gemeinde (Deckblatt)

  • Situationsplan vom Standort der Tankanlage (ev. Kopie Katasterplan)

Voraussetzung für meldepflichtige Gebindelager

  • Gebindelager (Behälter von 21 bis 450 Liter) in den Gewässerschutzbereichen Au, Ao und den übrigen Bereichen mit einem Gesamtvolumen von über 450 Liter

  • Gebinde dürfen nicht erdverlegt werden

  • Gebinde müssen in einer Auffangvorrichtung auf standfestem Boden aufgestellt werden
  • Auffangwannen/-schalen müssen den Gewässerschutzvorschriften und den Regeln der Technik genügen

 

  Gebindelager brauchen keine Tankvignette!

 

<< zurück