Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Umwelt, Natur, Landschaft - Umweltschutz - Lärm - Baulärm

Baulärm

 

Baustellen zählen nicht zu den ortsfesten Anlagen und Baustellenlärm ist zeitlich beschränkt. Da sich aber lärmintensive Bauarbeiten dennoch auch über einen als lange wahrnehmbaren Zeitraum erstrecken können, hat das Bundesamt für Umwelt (BAFU) in einer Richtlinie festgehalten, ab welchem Zeitraum der Bauphase und der Nähe der Baustelle zu lärmempfindlichen Räumen Massnahmen notwendig sind.
 

Was es braucht, damit Baulärm fürs Umfeld erträglich ist

Massnahmen zur Reduktion des Baulärms lassen sich nach der Baulärm-Richtlinie (BAFU) in die drei Massnahmenstufen A bis C einordnen. Die Massnahmen können technische (z.B. Wahl des Bauverfahrens), betrieblicher (z.B. Zeitpunkt der Bauarbeiten, Wal der Maschinen-ausstattung) oder baulicher (z.B. Erstellung von Lärmschutzwänden) Art sein und sind von der Gemeinde zu bestimmen respektive verbindlich zu fordern.
 
Zulässige Arbeitszeiten sind in der Submission oder im Werkvertrag festzuhalten. In der Regel bedeutet dies folgendes:
 
Lärmige Bauphase
werktags 07.00 - 12.00 h / 13.00 - max. 19.00 h
 
Lärmintensive Arbeiten
Massnahmenstufe A:
07.00 - 12.00 h / 13.00 - 17.00 h
Massnahmenstufe B:
08.00 - 12.00 h / 13.00 - 17.00 h
Massnahmenstufe C:
08.00 - 12.00 h / 14.00 - 17.00 h

 

 

<< zurück

 

 

 

Auskunft

Ivo Egger
041 819 20 83

Peter Kirchhoff
041 819 16 32

Gesetze / Verordnungen

Lärmschutz-Verordnung (LSV)

Richtlinien

Baulärm-Richtlinie

Umweltzeichen Blauer Engel 

Merkblätter

 Anwendungshilfe zur Baulärm-Richtlinie

Weitere Informationen

laerm.ch

cerclebruit.ch

laermorama.ch

laermspur.ch

hoerpfad.ch