Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Umwelt, Natur, Landschaft - Umweltschutz - Lärm - Schallschutz im Hochbau

Schallschutz im Hochbau

 

Bei Zustimmung für Grenzwertüberschreitungen bei Hochbauten in lärmbelasteten Gebieten (Bauen in lärmbelasteten Gebieten) werden die Anforderungen an die Schalldämmung der Aussenbauteile verschärft. Dadurch wird trotz erhöhten Aussenschallpegeln eine angemessene Aufenthaltsqualität gewährleistet. 
 

Erforderliche Schalldämmung gegen Aussenlärm

Lärmempfindliche Räume müssen gemäss Lärmschutz-Verordnung nach dem Stand der Technik vor Aussenschall geschützt werden. Hierzu ist die Norm SIA 181 massgebend. In der Regel genügen die Mindestanforderungen und die Gemeinden sind für deren Kontrolle zuständig. Bei Überschreitung der Immissionsgrenzwerte gelten die erhöhten Anforderungen gemäss SIA 181.
Die Anforderungen an den Schutz gegen Luftschall von aussen sind bei überschrittenen Grenzwerten spätestens vor Baufreigabe rechnerisch auszuweisen und deren Einhaltung anhand der effektiv eingesetzten Bauteile zuhanden der Behörden nachzuweisen.
Weiter gilt die Norm SIA 181 auch für die Geräusche haustechnischer Anlagen und fester Einrichtungen im Gebäude sowie für Körper- und Trittschall und ist zwingend einzuhalten. Für Unterrichtsräume und Sporthallen sind Sollwerte für deren Nachhallzeiten definiert.
 

 

 

 

Auskunft

Amanda Reichen
041 819 20 83

Peter Kirchhoff
041 819 16 32

Gesetze / Verordnungen

Lärmschutz-Verordnung (LSV)

Merkblätter

Schallschutz im Hochbau

Formular

Schallschutznachweis
SIA 181 2006 SZ

Weitere Informationen

sia.ch

laerm.ch

cerclebruit.ch

laermorama.ch

laermspur.ch

hoerpfad.ch