Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Sicherheit, Polizei - Kantonspolizei - Prävention - Kriminalprävention - Sicherheit im Alter - Kaffeefahrten

Haustürgeschäfte, Kaffeefahrten und Geldsammlungen

Betrüger sind nicht nur bei Verkäufen an der Haustüre, sondern auch bei Sammlungen für gute Zwecke sowie auf Kaffeefahrten aktiv.

Haustürgeschäfte

Bei den so genannten Haustürgeschäften versuchen unseriöse Händler, ihre Opfer zum Kauf überteuerter Waren (z.B. Wein, Teppiche, Lederjacken, ...) oder zum Abschluss von Knebelverträgen zu überreden. Da diese Händler sehr aggressiv und geschickt argumentieren, ist es in den meisten Fällen am besten, sich gar nicht erst auf ein solches Verkaufsgespräch einzulassen.

Kaffeefahrten

Bei so genannten Kaffeefahrten werden den Mitreisenden als Anreiz oft kleine Geschenke gemacht, um ihnen das Gefühl zu vermitteln, sie seien verpflichtet bei den anschliessenden Verkaufsveranstaltungen für teueres Geld minderwertige Waren zu kaufen.

Geldsammlungen

Es gibt auch Betrüger, die angeblich für einen guten Zweck sammeln, aber in die eigene Tasche wirtschaften und die Spendenfreundlichkeit der Menschen ausnutzen. Spendensammlungen bedürfen einer amtlichen Bewilligung und seriöse Spendenorganisationen informieren offen über die Verwendung der Spenden.

So  können Sie sich schützen:

  • Lassen Sie keine Verkäufer in Ihre Wohnung.
  • Wenn Sie um Spenden angegangen werden - an der Wohnungstüre oder auf der Strasse - lassen Sie sich die amtliche Bewilligung zeigen.
  • Lassen Sie sich Zeit! Unterschreiben Sie nichts unter Zeitdruck.
  • Lassen Sie sich vom Verkäufer nicht beeindrucken oder verwirren.
  • Falls Sie doch einmal unter Druck einen Kauf getätigt haben, reagieren Sie! Sie haben sieben Tage Zeit, einen Vertrag zu widerrufen. Die rechtliche Grundlage für dieses Widerrufsrecht ist das so genannte Haustürgesetz.
  • Den Widerruf müssen Sie schriftlich innert sieben Tagen nach dem Vertragsabschluss per Einschreiben absenden. Besprechen Sie sich mit einer Vertrauensperson oder einer Konsumentenschutzorganisation.
  • Verlangen Sie einen Einzahlungsschein, um die Spende später zu tätigen.

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre Sicherheit im Alter, die Sie in Papierform kostenlos bestellen können und auf der Homepage der Schweizerischen Kriminalprävention.

zurück