Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Sicherheit, Polizei - Kantonspolizei - Prävention - Kriminalprävention - Internet und Handy - Gesetze Internet

Rechtslage im Internet

Nachfolgend finden Sie dich wichtigsten Rechtsgrundlagen zum Themenbereit "Internet und Handy":

Schutzalter

Wer mit einem Kind unter 16 Jahren eine sexuelle Handlung vornimmt, es zu einer solchen Handlung verleitet oder es in eine sexuelle Handlung mit einbezieht, wir mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft. Die Handlung ist nicht strafbar, wenn der Altersunterschied zwischen den Beteiligten nicht mehr als drei Jahre beträgt. Handelte der Täter in der irrigen Vorstellung, das Kind sei mindestens 16 Jahre alt, hätte er jedoch bei pflichtgemässer Vorsicht den Irrtum vermeiden können, so ist die Strafe  Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

Cyber-Bullying, Cybermobbing

Von Cyber-Bullying spricht man dann, wenn jemand von einer Einzelperson über das Internet absichtlich beleidigt, beschimpft, blossgestellt oder blästigt wird. Beim Cybermobbing sind es mehrere Personen, die jemanden belästigen. Cyber-Bullying und Cybermobbing können strafbar sein. In diesem Fall kann sich das Opfer mit Rechtsmitteln wehren. Weitere Informationen zum Thema Cybermobbing und deren rechtliche Rahmenbedingungen können der aktuellen Broschüre "Cybermobbing: Alles, was Recht ist" entnommen werden.

Strafbare Handlungen in diesem Zusammenhang sind Unbefugtes Eindringen in ein Datenverarbeitungssystem, Datenbeschädigung, betrügerischer Missbrauch einer Datenverarbeitungsanlage, Erpressung, Ehrverletzung, üble Nachrede, Verleumdung, Beschimpfung, unbefugtes Beschaffen von Personendaten, Drohung und Nötigung.

Je nach Schweregrad empfiehlt es sich:

  • Nicht reagieren,
  • Übergriffe protokollieren,
  • Beweismittel sichern,
  • Vertrauensperson beiziehen,
  • Anzeige erstatten.

Pornografie

Es ist verboten, Personen unter 16 Jahren jegliche pornografische Inhalte (Schrift, Ton, Bild) zugänglich zu machen. Illegale Pornografie (sexuelle Handlungen mit Kindern, Tieren oder menschlichen Ausscheidungen), darf weder besessen (Ausnahme: Pornografie mit menschlichen Ausscheidungen), erworben noch verbreitet werden. Dies gilt für Personen jeden Alters!

Gewaltvideos

Es ist verboten, Ton- und Bildaufnahmen zu produzieren, die grausame Gewalt gegen Mensch oder Tier zeigen. Ebenfalls verboten ist es, solche zu beschaffen, zu besitzen oder anderen zugänglich zu machen. Wer ein Gewaltvideo erhält, darf es nicht abspeichern, nicht weiterschicken sondern muss den Erhalt sofort der Polizei melden.

zurück