Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Sicherheit, Polizei - Katastrophenhilfe - Kant. Führungsstab - Führung - Führung Kanton

Kantonaler Führungsstab (KFS)

Einsatz des KFS

Grundsatz
Der KFS kommt nur in besonderen oder ausserordentlichen Lagen zum Einsatz.

Bei normalen Lagen (Alltagsereignisse) genügen die Mittel des Rettungsdreiecks (Polizei, Sanitätsdienstlicher Rettungsdienst und die Schadenwehren), welche in der Regel durch den Schadenplatzkommandanten (SP Kdt) geführt werden.

Führungsunterstützung durch Teile des KFS

Die in den vergangenen Jahren gemachten Erfahrungen (Lawinen, Hochwasser, Erdrutsche, Dammbruchgefahr Linthkanal, Sturm «Lothar» usw. haben gezeigt, dass bei einem Ereignis rasch, situativ und modulartig, ein aufwuchsfähig zusammengesetzter Stab - Teile des KFS - und weiteren Fachleuten gebildet werden muss.

Dieser Stab verfügt zusätzlich über eine permanent abrufbare Führungsunterstützung (FU).

Dienstbereitschaft

Die Dienstbereitschaft ist 24-Stunden sichergestellt, auch ausserhalb der Bürozeit, über:

Telefon:    041  819 29 29     (Meldezentrale Kantonspolizei Schwyz)

Personelle Reduktion im KFS

Bisher waren im "Personalverzeichnis des KFS" über 120 Personen aufgeführt.

Ein Aufgebot des KFS und/oder der Bezug der unterirdischen Führungsräume ist aber nur bei einer besonderen oder ausserordentlichen Lage erforderlich. Weil zudem die Aufwuchsfähigkeit des KFS jederzeit gewährt ist, erübrigt es sich, dass weiterhin so viele Leute im KFS fest eingeteilt und in einem Verzeichnis enthalten sind.
Die neue Grundstruktur des KFS wurde dementsprechend gestrafft und den heutigen Bedürfnissen - für einen Katastrophenfall und nicht mehr für den Kriegsfall - angepasst.