Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Vernehmlassungen - Medieninformation Bürgschaftsfonds

Schwyz, 29. April 2013

Gesetz über den Bürgschaftsfonds des Kantons Schwyz
Einleitung des Vernehmlassungsverfahrens


(FD/i) Der Regierungsrat und die Schwyzer Kantonalbank wollen durch eine Erhöhung der Bürgschaftslimiten im Gesetz über den Bürgschaftsfonds des Kantons Schwyz den aktuellen Finanzierungsbedürfnissen besser Rechnung tragen.

Die Anpassungen sind überschaubar und die Vorlage betrifft lediglich durch Bürgschaften gesicherte Kredite bei der Schwyzer Kantonalbank. Deshalb wird ein eingeschränktes Vernehmlassungsverfahren bei den politischen Parteien, beim Handels- und Industrieverein des Kantons Schwyz sowie beim Kantonal Schwyzerischen Gewerbeverband durchgeführt.

Anpassung an die aktuellen Finanzierungsbedürfnisse
Die ergänzende Bürgschaft ist aufgrund der zwischenzeitlich erfolgten Immobilienpreissteigerungen nicht mehr zeitgemäss. Durch die Einführung einer neuen Bestimmung für Wohnbaugenossenschaften und -stiftungen soll die Erstellung von zahlbarem Wohnraum gefördert werden. Die reine Bürgschaft genügt dem heutigen Kapitalbedarf im Rahmen von KMU-Finanzierungen nicht mehr und auch die Bürgschaftslimite für Start- und Risikofinanzierungen soll erhöht werden, damit dem höheren Kapitalbedarf insbesondere bei Nachfolgefinanzierungen Rechnung getragen werden kann.

Anpassung an Kantonsverfassung und Gesetz über die Schwyzer Kantonalbank
Gleichzeitig soll auch die Gelegenheit genutzt werden, um formelle Anpassungen an die neue Kantonsverfassung, das Gesetz über die Schwyzer Kantonalbank und an die heute bestehenden Rechtssetzungsrichtlinien des Kantons vornehmen zu können.

Die Vernehmlassung dauert bis zum 5. Juli 2013.

Finanzdepartement
Information