Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Regierung, Parlament, Gerichte - Parlament - Medienmitteilungen - Verpflichtungskredite für das Berufsbildungszentrum Goldau

Verpflichtungskredite für das Berufsbildungszentrum Goldau
Verleihung der Wasserrechtskonzession am Kett in Einsiedeln

Die Kommission Bauten, Strassen und Anlagen stimmt den Vorlagen zu

(KR/i) Die Kommission für Bauten, Strassen und Anlagen hat unter der Leitung ihres Präsidenten, Kantonsrat Karl Hefti, dem Kantonsrat einen Verpflichtungskredit für die Raumerweiterung von Fr. 1’220'000.-- sowie einen Verpflichtungskredit zur höheren Erdbebensicherheit von Fr. 998'000.-- und die Verleihung der Wasserrechtskonzession am Kett in Einsiedeln zur Annahme überwiesen.

Zustimmung zur Raumerweiterung
Die neue Verordnung über Berufsbildung, Berufsberatung und Weiterbildung vom 17. Mai 2006 und die Neuregelung der Schulortzuteilung für einzelne Berufe zwischen den Berufsbildungszentren (BBZ) Pfäffikon und Goldau führen zu veränderten Raumbedürfnissen. Die klare Zuordnung der verschiedenen Berufe an eines der beiden Berufsbildungszentren bringt eine bessere Ausnützung und eine Effizienzsteigerung. Im Rahmen der Umsetzung und der Übernahme der Schreinerklasse durch das BBZ Goldau vom BBZ Pfäffikon werden die bisherigen Werkstätten für die überbetrieblichen Kurse in eine Werkstatt zusammengefasst und den heutigen Bedürfnissen und Infrastruktur angepasst werden. Mit den geplanten Raumerweiterungen und -anpassungen werden zweckmässige, zukunftgerichtete Voraussetzungen für die Ausbildung von drei Lehrberufen mit ca. 270 Lernenden geschaffen. Die Arbeiten dauern von 2009 bis 2010.
 
Zustimmung zur höheren Erdbebensicherheit
Untersuchungen im Zusammenhang mit dem Ausbau und der Sanierung des Berufsbildungszentrums Goldau haben gezeigt, dass die aktuellen Anforderungen an die Erdbebensicherheit nicht erfüllt werden. Der Anbau aus dem Jahre 1988 und der Altbau von 1965/66 weisen unterschiedliche Widerstände auf und können einander im ungünstigsten Fall sogar noch anschieben. Deshalb werden beim Anbau die Konstruktionsverbindungen zusätzlich verschweisst und beim Altbau die Dilatationsfugen im Bereich der Betondecken kraftschlüssig miteinander verbunden. Die Anpassung der beiden Gebäudeteile an die aktuellen Standards erfolgt im Jahr 2009.
 
Zustimmung zur Wasserrechtskonzessionsverleihung
Der Souverän des Bezirks Einsiedeln hat der Wasserrechtskonzession am 1.6.2008 mit grosser Mehrheit zugestimmt. Aufgrund dieser Ausgangslage gelangte der Bezirksrat an die Regierung, beim Kantonsrat eine Konzession einzuholen. Mit der neuen Konzession erhalten die Konzessionäre das Recht, die Wasserkraft der Alp über den bestehenden Kettkanal zum Zweck der Erzeugung elektrischer Energie zu nutzen. Die nutzbare Wassermenge beträgt 500 l/s. Die Anlage stellt auch einen Beitrag zur regionalen Stromversorgung mittels erneuerbarer Energie dar und liegt im öffentlichen Interesse. Die Kommission hat den beiden Verpflichtungskrediten in der Höhe von Fr. 1'220'000.-- und Fr. 998'000.-- und der Wasserrechtskonzessionsverleihung einstimmig zugestimmt.
 
Kantonsrat
Die vorberatende Kommission