Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Regierung, Parlament, Gerichte - Parlament - Medienmitteilungen - Strasse Brunnen-Gersau: Langmatt

Schwyz, 30. Juli 2015

Verpflichtungskredit für den Strassenausbau Hauptstrasse Nr. 2b, Brunnen - Gersau: Langmatt

Die Kommission Bauten, Strassen und Anlagen stimmt der Vorlage zu

(KR/i) Die Kommission für Bauten, Strassen und Anlagen unter der Leitung ihres Präsidenten, Kantonsrat Johannes Mächler, beantragt dem Kantonsrat, auf den Verpflichtungskredit für die Projektierung des Strassenausbaus Hauptstrasse Nr. 2b, Brunnen – Gersau (Langmatt) einzutreten und zuzustimmen.

Die Kantonsstrasse zwischen Gersau und Brunnen muss im Gebiet Langmatt auf einer Länge von rund 400 Metern saniert werden. Die Sanierung soll zwei Jahre dauern und Ende 2017 abgeschlossen werden. Im Jahr 2006 wurde für die gesamte Strecke zwischen Gersau und Brunnen eine Machbarkeitsstudie zur Erhöhung der Verkehrssicherheit erarbeitet. Sanierungs- und Ausbauprojekte orientieren sich seither an dieser Studie, um langfristig einen einheitlichen Standard zu erreichen. Auch das in den Jahren 2009-2012 ausgebaute Teilstück Seehof bei Gersau folgte diesen Vorgaben.

Kunstbauten müssen ersetzt werden
Der knapp 400 Meter lange Ausbauabschnitt in der Langmatt wurde in den 50er-Jahren als kurvenreiche Strasse in ein steil abfallendes Gelände gebaut. Die Fahrbahnbreiten und Kurvenradien entsprechen an vielen Stellen nicht mehr den heute zugelassenen Fahrzeugabmessungen von Lastwagen und öffentlichen Verkehrsmitteln. Die geringe Fahrbahnbreite und das schmale seeseitige Trottoir räumen dem Langsamverkehr nur wenig Platz ein. Vor allem aber befinden sich die im steilen Gelände angebrachten Trottoirauskragungen in einem schlechten Zustand und müssen aus Sicherheitsgründen ersetzt werden.

Bewährte Massnahmen
Das Projekt sieht vor, die Strassenbreiten und die Kurvenradien auf die aktuell geltenden Normen auszubauen. Für die Velofahrer wird neu von Brunnen in Richtung Gersau ein separater Radstreifen geführt. Das seeseitige Trottoir wird verbreitert und kann auch von den Velofahrern benutzt werden. Dieser Standard wurde ebenfalls im Abschnitt Seehof bei Gersau umgesetzt und hat sich seither für alle Verkehrsteilnehmer bewährt. Da im Gebiet Langmatt jährlich grosse Amphibienwanderungen stattfinden, werden zusätzlich Leitwerke und Durchlässe erstellt, um die Tiere von der Fahrbahn fernzuhalten.

Etappierte Realisierung
Wenn der Kantonsrat dem beantragten Verpflichtungskredit zustimmt, soll im Frühjahr 2016 mit den Bauarbeiten begonnen werden. Der Bau erfolgt in zwei Jahresetappen von je rund 200 Metern Länge. Geplant ist, das sanierte und ausgebaute Strassenstück Ende 2017 dem Verkehr zu übergeben. Die vorberatende Kommission hat die Vorlage des Projektierungskredits in Höhe von 4.95 Mio. Franken zur Annahme an den Kantonsrat überwiesen.

Kenntnisnahme des Strassenbauprogramms
Das kantonale Strassenbauprogramm wird analog des Hochbauprogramms als rollende Planungen jährlich aktualisiert und durch den Regierungsrat festgelegt. Nun wurde der Kommission die Planung 2015 – 2029 ausführlich vorgestellt. Die Kommission Bauten, Strassen und Anlagen hat das Programm zur Kenntnis genommen.

Kantonsrat
Die vorberatende Kommission