Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Regierung, Parlament, Gerichte - Parlament - Medienmitteilungen - Anschluss Steinerstrasse

Schwyz, 21. März 2016

Ausgabenbewilligung für den Anschluss Steinerstrasse, Gemeinde Schwyz

Die Kommission Bauten, Strassen und Anlagen stimmt der Vorlage zu

(KR/i) Die Kommission für Bauten, Strassen und Anlagen unter der Leitung ihres Präsidenten, Kantonsrat Johannes Mächler, beantragt dem Kantonsrat, auf die Ausgabenbewilligung für den Anschluss Steinerstrasse einzutreten und zuzustimmen.

Der heutige Achtelanschluss der Umfahrungsstrasse Nr.8 in Seewen wird zu einem Vollanschluss ausgebaut. Damit wird das Verkehrsaufkommen im Dorf Seewen verringert. Das neu eingezonte Gebiet Seewenfeld kann via Steinerstrasse direkt an die Umfahrungsstrasse angeschlossen werden.

Direkte Anbindung an die Autobahn
Wer aus Richtung Steinen auf die Autobahn in Seewen gelangen will, kann dies über einen Achtelanschluss auf die Umfahrungsstrasse Nr. 8 tun. Weitere Verkehrsbeziehungen über die Umfahrungsstrasse sind heute nicht möglich. In umgekehrter Fahrtrichtung führt dies vor allem bei der Einfahrt Bienenheimstrasse in Seewen zu Verkehrsbehinderungen mit Auswirkungen auf die ganze Bahnhofstrasse in Seewen. Mit dem neuen Vollanschluss kann der Verkehr von und nach Steinen direkt auf den Autobahnanschluss in Seewen geführt werden. Das Wohngebiet Seewenfeld wird über die Steinerstrasse und die Umfahrungsstrasse erschlossen. Realisiert wird der Vollanschluss mit zwei Kreiseln auf der Steinerstrasse und Anschlussrampen in alle Richtungen an die Umfahrungsstrasse. Um Ausweichverkehr zwischen dem Vollanschluss und dem Ortskern Schwyz zu verhindern, werden in diesem Abschnitt durch den Bezirk und die Gemeinde Schwyz flankierende Massnahmen auf der Steinerstrasse umgesetzt.

Bezirk und Gemeinde beteiligen sich
Die Gemeinde Schwyz beteiligt sich mit 2.2 Mio. Franken an den Kosten des Vollanschlusses, da damit das neue Wohngebiet Seewenfeld erschlossen wird. Der Bezirk Schwyz zahlt als Eigentümer der Steinerstrasse einen Pauschalbeitrag von 800 000 Franken. Nach der Fertigstellung wird der Kanton den Abschnitt der Steinerstrasse zwischen den beiden neuen Kreiseln vom Bezirk übernehmen. Gleichzeitig werden die Bienenheimstrasse und die Steinerstrasse in Richtung Schwyz aus dem Netz der Verbindungsstrassen entlassen, um damit die Neuordnung der Verkehrsbeziehungen zu unterstreichen.

Zweijährige Bauzeit
Unter der Voraussetzung, dass der Kantonsrat die 13.65 Mio. Franken für den Vollanschluss bewilligt, soll mit den Bauarbeiten schnellstmöglich begonnen werden. Wenn alles plangemäss verläuft, kann der neue Vollanschluss nach zweijähriger Bauzeit in Betrieb genommen werden.

Die vorberatende Kommission hat die Vorlage der Ausgabenbewilligung in Höhe von 13.65 Mio. Franken zur Annahme an den Kantonsrat überwiesen.

Kantonsrat
Die vorberatende Kommission