Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Regierung, Parlament, Gerichte - Parlament - Medienmitteilungen - Provisorischer Schulraum PHSZ

Schwyz, 20. Mai 2016

Ausgabenbewilligung für den provisorischen Schulraum der Pädagogischen Hochschule Schwyz

Die Kommission Bauten, Strassen und Anlagen stimmt der Vorlage mit Enthaltungen bei der Abstimmung zu

(KR/i) Die Kommission für Bauten, Strassen und Anlagen unter der Leitung ihres Präsidenten, Kantonsrat Johannes Mächler, beantragt dem Kantonsrat, auf die Ausgabenbewilligung für den provisorischen Schulraum der Pädagogischen Hochschule Schwyz einzutreten und zuzustimmen. Bei der Abstimmung gab es auch Enthaltungen, da ein Unbehagen bezüglich einer noch fehlenden – aber in Erarbeitung befindlichen – Schulraumentwicklungsstrategie besteht.

Die steigenden Studierendenzahlen an der Pädagogischen Hochschule Schwyz (PHSZ) in Goldau machen einen Ausbau notwendig. Die Zeit bis zum Vorliegen eines Konzepts „Schulraumentwicklung Innerschwyz“ wird mit einem Provisorium überbrückt. Die Pädagogische Hochschule in Goldau ist eine Erfolgsgeschichte: Vor zehn Jahren für 240 Studierende gebaut, besuchen heute 340 Bachelorstudierende, 50 Diplomerweiterungsstudierende und 50 Teilnehmende des Vorbereitungskurses die PHSZ. Dazu kommen über 100 Mitarbeitende. Trotz laufender Optimierungen sind deshalb die vorhandenen Platzverhältnisse an Grenzen gestossen.

Kurzfristiger Platzbedarf
Das Hochbauamt erarbeitet zurzeit ein Konzept „Schulraumentwicklung Innerschwyz“, das Entwicklungsmöglichkeiten und Raumbedürfnisse aller kantonalen Schulen im inneren Kantonsteil aufeinander abstimmt. In diesem Konzept ist auch eine Erweiterung der PHSZ vorgesehen. Da die Schulraumknappheit bereits auf das Studienjahr 2016/2017 akut wird, soll die Zeit bis zur Erweiterung mit einem Provisorium überbrückt werden.

Kommission anerkennt Handlungsbedarf
Die Kommission sieht die Notwendigkeit des Handelns, bemängelte jedoch die noch fehlende – aber in Erarbeitung befindliche - Schulraumentwicklungsstrategie.

Standort in unmittelbarer Nähe
In einem zweigeschossigen und aus Fertigelementen modulartig zusammengesetzten Pavillon entsteht eine Nutzfläche von knapp 900 Quadratmetern. Damit können Unterrichtsräume, Gruppenräume, Sitzungs- und Büroräume sowie ein Labor realisiert werden. Der Pavillon wird in unmittelbarer Nähe des bestehenden Gebäudes errichtet, damit die bestehende Infrastruktur der PHSZ optimal genutzt werden kann.

Bezug Anfang 2017
Wenn der Bau des Pavillons mit Gesamtkosten von 3.2 Mio. Franken im Kantonsrat Zustimmung findet, kann mit dem Bau im Herbst 2016 begonnen werden. Der Bezug ist im Februar 2017 vorgesehen. Das Provisorium ist für eine Nutzungsdauer von bis zu zehn Jahren ausgelegt. Bis dann sollten das Konzept zur Schulraumentwicklung Innerschwyz vorliegen und der Erweiterungsbau der PHSZ realisiert sein.

Die vorberatende Kommission hat die Vorlage der Ausgabenbewilligung in Höhe von 3.2 Mio. Franken zur Annahme an den Kantonsrat überwiesen.

Kantonsrat
Die vorberatende Kommission