Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Staatskanzlei, Departemente - Sicherheitsdepartement - Kantonspolizei - Prävention - Verkehrsprävention - Themen zur Verkehrssicherheit - E-Bikes

Elektro-Velos (E-Bikes)

Langsame E-Bikes oder Leicht-Motorfahrräder

Langsame E-Bikes mit einer Tretunterstützung bis maximal 25 km/h und maximaler Motorleistung von 500 Watt, benötigen kein Kontrollschild (keine Velovignette mehr).

  • Jeder/jede ist selber für einen entsprechenden Versicherungsschutz verantwortlich (es braucht eine Privat-Haftpflichtversicherung).
  • Fahrerinnen und Fahrer ab 16 Jahren brauchen keinen Führerausweis, zwischen 14 und 16 Jahren ist ein Mofa-Führerausweis erforderlich, unter 14 Jahren ist der Betrieb eines E-Bikes nicht gestattet.

Schnelle E-Bikes oder Motorfahrräder

Schnelle E-Bikes mit einer Tretunterstützung über 25 – 45 km/h sowie mit beliebiger Motorleistung bis 1000 Watt, benötigen ein Mofa-Kontrollschild mit gültiger Vignette sowie einen entsprechenden Fahrzeugausweis.

  • Zum Lenken dieser Kategorie ist ein Mofa-Führerausweis erforderlich.

Helmtragpflicht bei E-Bikes

Für langsame E-Bikes ist das Tragen eines Velohelms empfohlen. Das Tragen eines Velohelms ist beim Fahren schneller E-Bikes obligatorisch (Mofa-Helm falls bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit über 20 km/h). Für schnelle Fahrzeuge mit Tretunterstützung über 45 km/h gilt die Motorradhelmpflicht.

Versicherung

E-Bikes fallen bei vielen Versicherungen nicht mehr unter den Hausrat und sind damit nicht gegen Diebstahl und/oder Beschädigung versichert. Fragen Sie Ihre Versicherung! 

Tipps zur Verhütung von Unfällen mit E-Bikes

Die Verkehrsunfallstatistiken zeigen auf, dass bei Unfällen mit E-Bikes oftmals ältere Personen betroffen sind. Die Kantonspolizei Zürich hat auf ihrer Homepage nützliche Tipps zur Unfallprävention speziell für ältere Personen zusammengestellt.

zurück