Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Staatskanzlei, Departemente - Sicherheitsdepartement - Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz - Zivilschutz - ZS-Bauten - Schutzbauten - Friedenseinrichtungen - Friedenseinrichtungen

Friedenseinrichtung (Einbauten und Installationen)

Kellerabteile
Friedenslüftung
Nachträglicher Einbau von Panzertüren (rote Türe)
Schutzraum als Lagerraum
Schutzraum als Tresorraum
Schutzraum als Archivraum

Kellerabteile

Bei der Einteilung der friedensmässigen Kellerabteile muss auf die Standort von Ventilationsaggregate, Gasfilter, Fenster, Türen sowie die fest montierten Abortkabinen Rücksicht genommen werden. Fest montierte Abortkabinen (bei Schutzräumen ab 31 Schutzplätzen) dürfen nicht demontiert werden.
ˆ nach oben

 

Friedenslüftung

 

Wird eine Friedenslüftung (z.B. in Tiefgarage) eingebaut, so sind die Notausgänge für Luftfassung, resp. Abluft zu verwenden.

 

Die Installation muss im Bereich der Schutzraumhülle demontierbar erstellt werden, so dass bei einem Schutzraumbezug die Öffnung mit dem Panzerdeckel geschlossen werden kann.

ˆ nach oben

 

Nachträglicher Panzertüreinbau (rote Türe) zur Optimierung der Friedensnutzung

Besteht nach dem Bau des Schutzraumes der Wunsch den Schutzraum für eine bessere Friedensnutzung einzurichten, so ist dies unter Berücksichtigung der Vorschriften des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz (BABS) möglich.
Dazu ist ein schriftliches Gesuch an die kantonale Amtsstelle mit der entsprechenden Begründung einzureichen. Es ist eine Panzertüre zu verwenden, die an einem Stahlrahmen befestigt ist und als «Rote Türe» bezeichnet wird. Standort und Vorgehen wird mit dem Gesuch von der zuständigen Amtsstelle festgelegt.

Zur Information wird eine Fotodokumentation einer nachtäglich eingebauten Panzertüre zur Verfügung gestellt.

Für das Vorgehen sowie Vorbereitung des Gesuchs haben wir ein Merkblatt ausgearbeitet.

Bild 1

Bild 1

Wandausbruch und Einbau des Türrahmens mit Türblatt.
Stahlrahmen wird durch Bolzen mit der Betonwand verbunden.

 

 

Bild 2

Fertig erstellte Panzertüre mit neuen Treppenstufen.
Zusätzlich erkennbar die Beschriftung «Rote Türe».
Im Belegungsfall bleibt die Türe verschlossen.

Bild 2

Bild 3

Bild 3

Mechanismus zum Verschliessen an der Türe angebracht.

 

Bild 4

Mechanismus zum Verschliessen eingesetzt.

Bild 4
ˆ nach oben

 

Schutzraum als Lagerraum

Um die Friedennutzung eines Schutzraumes für ein Lager oder Archiv zu verbessern, kann beim Neubau als separater Zugang eine entsprechende Türe (b = 1.40 m) eingebaut werden. Diese Türe wird bündig zur Bodenoberfläche eingebaut. Die aufgesetzte, demontierbare Bodenschwelle (Stahlwinkel) wird seitlich deponiert. Da die Montage mit Schrauben erfolgt, sind in der einbetonierten Bodenschwelle Gewindehülsen eingelassen. Damit sich darin kein Schmutz ansammelt, sind die Hülsen mit Gummikappen abzudecken. Werden die Schrauben auch in Friedenszeit in der Bodenschwelle montiert (siehe Bild 2) besteht erhöhte Unfallgefahr. Zudem sind die Schraubenköpfe auch ein Hinderniss bei der Durchfahrt mit den Transportmitteln.

 

Bild 1

Bild 1

Die Bodenschwelle (Stahlwinkel) ist seitlich an die Panzertüre angebracht .

 

 

Bild 2

Anstelle der Gummikappen können die Montageschrauben eingedreht werden.

Die Schraubenköpfe stehen aber am Boden vor.

Bild 2
ˆ nach oben

 

Schutzraum als Tresorraum

Mit zusätzlichen Installationen und Einbauten, kann ein Schutzraum zu einem Tresorraum ausgebaut werden. Bei der Türe wird innen eine zusätzliche Panzertüre mit Code-Schloss angeschlagen. Der Panzerdeckel muss mit einem zusätzlichen Stahlbügel gesichert werden. Bei Interesse können Sie unsere Amtsstelle zwecks Abklärungen anfragen.

Bild 1

Bild 1

Blick von aussen in den Schutzraum mit Panzertüre und Tresortüre

 

 

Bild 2

Blick von innen mit Tresortüre

Bild 2

Bild 3

Bild 3

Blick von innen mit offenem Panzerdeckel und Sicherungsbügel

 

 

Bild 4

Blick von innen mit geschlossenem Panzerdeckel und Sicherungsbügel

Bild 4
ˆ nach oben

 

Schutzraum als Archivraum

Ein Schutzraum kann auch als Archiv genutzt werden. Bei solchen zusätzlichen Anlagen ist mit einem Schild auf die erforderliche Demontage bei einem allfälligen Schutzraumbezug hinzuweisen.

Firmen mit einer BABS Zulassung sind der Liste der Bewilligungen zum Einbau demontierbarer Archivanlagen in Schutzräume zu entnehmen.

Bild 1

Bild 1

Archivanlage mit einfachen Führungsschienen auf dem Boden        

 

 

Bild 2

Hinweisschild und Demontageanleitung der Archivanlage

Bild 2
ˆ nach oben