Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Staatskanzlei, Departemente - Baudepartement - Hochbauamt - Energiefachstelle - Politik

Politik

Marktwirtschaftliche Lösungen für die Energiewende
Antwort auf die Vernehmlassung zur Energiestrategie 2050 des Bundes

Der Regierungsrat unterstützt in seiner Antwort auf die Vernehmlassung zur Energiestrategie 2050 des Bundes grundsätzlich die Neuausrichtung der Energiepolitik mit einer verstärkten Energieeffizienz und einer Reduktion der CO2-Emissionen. Er fordert aber eine stärkere Berücksichtigung von marktwirtschaftlichen Lösungen und spricht sich gegen ein Verbot einzelner Technologien aus.

Medienmitteilung

Der Kanton Schwyz auf dem Weg zur Energiewende
Energiestrategie des Bundes – Umsetzung im Kanton Schwyz

Die Bundesvorlage zur Energiestrategie 2050 befindet sich in der Vernehmlassung. Gleichzeitig bereitet auch der Kanton Schwyz die Grundlagen für die Energiewende vor. Dazu hat der Regierungsrat seine kantonale Energiestrategie verabschiedet. Diese beinhaltet drei Schwerpunkte: Vorbildfunktion der kantonseigenen Gebäude, gesetzliche Mindestanforderungen im Gebäudebereich sowie Beratung und Anreizsysteme.

Energiestrategie 2013 - 2020 des Kantons Schwyz

Präsentation: Medienkonferenz vom 25. 10. 2012
Umsetzung Energiestrategie des Bundes im Kanton Schwyz

Medienmitteilung: Der Kanton Schwyz auf dem Weg zur Energiewende

 

Grundlagen zur energiepolitischen Strategie des Kantons Schwyz

Grundlagenpapier Teil Energiestrategie

Grundlagenpapier Teil Strom, Produktion, Transport und Verteilung

Zusammenfassung der beiden Berichte

 

Tiefengeothermie Kanton Schwyz

Bis heute konzentriert sich die geothermische Nutzung im Kanton Schwyz hauptsächlich darauf, mit Wärmepumpen Wärme aus der oberflächennahen Erdwärme zu gewinnen. Dieses Verfahren hat in den letzten zehn Jahren um ein Vielfaches zugenommen. Die tiefe Geothermie wird nicht genutzt. Um diese zu erschliessen, ist es von grosser Bedeutung, die Geologie eines Gebietes genau zu kennen. Der Regierungsrat hat deshalb veranlasst, die Daten zu erheben und zu werten. 

Das Ergebnis der Studie „Tiefengeothermie Kanton Schwyz“ vom 23. Dezember 2011 ist zum Schluss gekommen, dass die Datengrundlage über den tieferen Untergrund im Kanton Schwyz relativ schlecht ist. Um dennoch zu einer Aussage über das verfügbare geothermische Potenzial zu gelangen, musste das geologische Modell für den tiefen Untergrund des Kantons Schwyz auf Tiefbohrungen und Oberflächenaufschlüsse von umliegenden Kantonen abgestützt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tiefengeothermie und Umweltwärme