Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Staatskanzlei, Departemente - Umweltdepartement - Amt für Umweltschutz - Tankanlagen - Grundlagen

Grundlagen

Verschiedene TanksSeit dem Jahre 2001 dürfen im Kanton Schwyz Tankanlagen nur noch  befüllt werden, wenn sie über eine gültige Vignette verfügen. Für meldepflichtige Tankanlagen wird eine gelbe, unbefristete Vignette, für bewilligungpflichtige Tanklagen eine rote, befristete Vignette abgegeben.

 

 

 

 

 

Gesetzliche Grundlagen für Tankanlagen mit wassergefährdenden Flüssigkeiten

Die wichtigen Grundsätze sowie die Vorschriften für Tankanlagen mit wassergefährdenden Flüssigkeiten sind im Gewässerschutzgesetz (GSchG), in der Gewässerschutzverordnung (GSchV) sowie im Einführungsgesetz zum Gewässerschutzgesetz (EGzGSchG) festgehalten. Dabei wird erwähnt, dass alle bewilligungs- und meldepflichtigen Tankanlagen mit einem Dokument (Vignette) zu versehen sind und dass Anlagen ohne gültiges Dokument nicht befüllt werden dürfen. Gleichzeitig werden Lieferanten von wassergefährdenden Flüssigkeiten und Revisionsfirmen verpflichtet, die kantonale Gewässerschutzfachstelle (Amt für Umweltschutz) über Anlagen mit Mängeln und mit abgelaufener Sanierungs- oder Revisionspflicht zu informieren. Die Verordnung enthält auch die notwendigen Strafbestimmungen.

Vignette für bewilligungspflichtige TanksDie Bewilligungspflicht beschränkt sich auf Anlagen ab 2'000 l Nutzvolumen pro Behälter in besonders gefährdeten Gewässerschutzbereichen Au, Ao, Zu, Zo sowie auf alle Anlagen in den Grundwasserschutzzonen und -arealen. Diese Anlagen müssen alle 10 Jahre durch eine Fachfirma entsprechend den anerkannten Regeln der Technik auf Funktionstüchtigkeit und Dichtheit geprüft werden. Die grösseren Anlagen werden mit einer befristeten (roten) Vignette ausgestattet. Der Termin auf der Vignette drückt aus, bis zu welchem Zeitpunkt der Inhaber einer Anlage eine Revision durchführen muss.

 

Vignette für meldepflichtige TankanlagenFür das Erstellen der übrigen Tankanlagen (Kleintanks, Anlagen in den übrigen Bereichen) ist keine Bewilligung vom Amt für Umweltschutz notwendig, sondern es genügt das Meldeverfahren. Meldepflichtige Anlagen werden mit einer unbefristeten (gelben) Vignette ausgerüstet, wenn deren ordnungsgemässer Zustand durch ein fachkundiges Unternehmen bestätigt wird. Diese Anlagen unterliegen der Eigenverantwortung der Tankbesitzer.