Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Staatskanzlei, Departemente - Finanzdepartement - Steuerverwaltung - Privatpersonen - Quellensteuer - Wegleitung (bis 31.12.2013) - Objektive Steuerpflicht

Objektive Steuerpflicht

Erwerbseinkünfte

Steuerbar sind alle der steuerpflichtigen Person für ihre Arbeitstätigkeit ausgerichteten oder gutgeschriebenen Entschädigungen, insbesondere der Arbeitslohn (Monatssalär, Akkordentschädigungen, Lohn für Überzeit-, Nacht- und Extraarbeiten, Arbeitsprämien), alle Lohnzulagen (Familien- und Kinderzulagen, Orts- und Teuerungszulagen, Spesen etc.), Provisionen, Gratifikationen, Dienstaltersgeschenke, Naturalleistungen (Kost und Logis, Dienstwohnung, Geschäftsauto etc.) und Trinkgelder.

Leistungen des Arbeitgebers für den Arbeitsweg (Wegentschädigungen), Verpflegung, Prämien der Kranken-, Unfall-, Vorsorge- und Hinterlassenenversicherung etc. sowie die für die steuerpflichtige Person übernommene Bezahlung der Quellensteuer (bei Nettolohnvereinbarung) sind ebenfalls Bestandteil der Erwerbseinkünfte. Leistungen für den Ersatz von Reisespesen und anderen besonderen Berufsauslagen gelten nur soweit nicht als Bestandteil der Erwerbseinkünfte, als ihnen echte zu belegende Aufwendungen gegenüberstehen.

Für die Bewertung von Naturalleistungen (freie Kost und Logis) gelten grundsätzlich die Pauschalansätze der AHV. Sie betragen im Monat Fr. 900.--, pro Tag Fr. 30.--; wird nicht die volle Verpflegung und Unterkunft gewährt sind für das Morgenessen Fr. 4.--, das Mittagessen Fr. 9.--, das Abendessen Fr. 7.-- und die Unterkunft Fr. 10.-- zu berücksichtigen.

Ersatzeinkünfte

Steuerbar sind alle an die Stelle der Erwerbseinkünfte tretenden und durch den Arbeitgeber bzw. Versicherer ausgerichteten Ersatzeinkünfte (Bruttoeinkünfte) aus Arbeitsverhältnis sowie aus Kranken-, Unfall-, Haftpflicht-, Invaliden- und Arbeitslosenversicherung. Insbesondere gehören dazu Taggelder, Entschädigungen, Renten und an deren Stelle tretende Kapitalleistungen (siehe separates Merkblatt Ersatzeinkünfte).

An der Quelle zu erfassende Ersatzeinkünfte sind u.a.:

  • Leistungen des Arbeitgebers, die nicht unmittelbares Entgelt für geleistete Arbeit darstellen (z. B. Abgangsentschädigungen, Konkurrenzverbotsabfindungen etc.)
  • Taggelder, Renten und Kapitalleistungen aus Invalidenversicherung und beruflicher Vorsorge
  • Leistungen der Arbeitslosenversicherung
  • UVG-Taggelder und Taggelder der Krankenkassen sowie Leistungen haftpflichtiger Dritter für Erwerbsausfall.

Nicht im Quellensteuer-, sondern im ordentlichen Verfahren zu veranlagen sind u.a.:

  • Renten der AHV
  • Vollrenten aus UVG
  • Alters- und Hinterlassenenleistungen aus 2. und 3. Säule
  • Freizügigkeitsleistungen (Barauszahlungen) aus 2. und 3. Säule