Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Kanton Schwyz - Behörden - Staatskanzlei, Departemente - Finanzdepartement - Steuerverwaltung - Privatpersonen - Quellensteuer - Aktuelles

Aktuelles zur Quellensteuer

Neue Quellensteuertarife 2016

Gestützt auf §§ 89 und 90 des Steuergesetzes vom 9. Februar 2000 hat die Steuerverwaltung die Quellensteuertarife für das Jahr 2016 infolge Veränderung der Steuerfüsse neu berechnet. Die Tarife gelten für das ganze Kantonsgebiet und umfassen die Kantons-, Bezirks-, Gemeinde- und Kultussteuern sowie die direkte Bundessteuer. Die neuen Tarife sind nicht mehr gedruckt, sondern elektronisch (PDF) verfügbar.

Anmeldepflicht

Arbeitgebende haben der kantonalen Steuerverwaltung die Neuanstellung von quellensteuerpflichtigen Personen zu melden. Das entsprechende Anmeldeformular steht im PDF-Format und als Excel-Datei zur Verfügung.

Tarifkorrekturen bei der Quellensteuer

Quellensteuerpflichtige Arbeitnehmende können für das vergangene Steuerjahr einen Antrag stellen um nachträgliche Gewährung von Abzügen, die in den Tarifen nicht berücksichtigt sind. Die von der Arbeitgeberschaft abgerechnete Quellensteuer wird um diese Abzüge korrigiert und neu berechnet. Ein allfälliges Guthaben wird der quellensteuerpflichtigen Person zurückerstattet.

Die Frist für die Geltendmachung solcher Abzüge endet am 31. März des auf die Fälligkeit der Leistung folgenden Kalenderjahres (Verwirkungsfrist). Auf dem Antragsformular sind die für eine Tarifkorrektur möglichen Abzüge sowie die hiezu erforderlichen Unterlagen detailliert aufgeführt. Der vollständig ausgefüllte und unterzeichnete Antrag ist mit den Beilagen einzureichen an die Kantonale Steuerverwaltung, Quellensteuer, Postfach 1232, 6431 Schwyz. Weitere Auskünfte erhalten Sie unter Tel. 041 819 17 43.

Elektronisches Lohnmeldeverfahren Quellensteuer (ELM-QST)

Über den Lohnstandard-CH (ELM Quellensteuer) können seit dem 1. Januar 2014 die Quellensteuerdaten mit sämtlichen Kantonen in einem einheitlichen und standardisierten Prozess elektronisch abgerechnet werden. Die Quellensteuerdaten werden dabei direkt aus der Lohnbuchhaltung den anspruchsberechtigten Kantonen zugestellt, welche anschliessend die entsprechenden Rechnungen ausstellen, bis auf weiteres aber noch in Papierform. Das Quellensteuerabrechnungsverfahren über ELM Quellensteuer ist freiwillig, das heisst, die Quellensteuer kann weiterhin nach dem bisherigen Verfahren abgerechnet werden.

Für Arbeitgebende, welche die Quellensteuern elektronisch über ELM Quellensteuer abrechnen, ist ein monatlicher Abrechnungsrhythmus erforderlich. Wir empfehlen, sich mit dem Lohnsoftwarehersteller in Verbindung zu setzen. Die Lohnsoftwarehersteller sind durch den Verein „swissdec“ über ELM Quellensteuer informiert und können auf Anfrage detaillierte Auskünfte über die erforderlichen Schritte geben.

Umsetzung Schwarzarbeitsgesetz (BGSA): Vereinfachtes Abrechnungsverfahren

Das vereinfachte Abrechnungsverfahren ist Teil des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit (BGSA). Es ist in erster Linie gedacht für kurzfristige oder im Umfang geringe Arbeitsverhältnisse, wie sie zum Beispiel in Privathaushalten regelmässig vorkommen. Es erleichtert dem Arbeitgeber sowohl die Abrechnung der Sozialversicherungsbeiträge (AHV/IV/EO/ALV/Familienzulagen) wie auch der Quellensteuer, da er mit der für ihn zuständigen Ausgleichskasse einen einzigen Ansprechpartner für alle Bereiche hat, welche das vereinfachte Abrechnungsverfahren umfasst. Die Abrechnung und der Bezug der Sozialversicherungsbeiträge und der Quellensteuer erfolgen nur einmal pro Jahr.

Das vereinfachte Abrechnungsverfahren kann nur in Anspruch genommen werden, wenn die folgenden Voraussetzungen kumulativ erfüllt sind:

  • der einzelne Lohn pro Arbeitnehmer darf pro Jahr 21 150 Franken nicht übersteigen (Eintrittsschwelle 2. Säule);
  • die gesamte Lohnsumme des Betriebes darf pro Jahr 56 400 Franken (doppelte maximale jährliche Altersrente der AHV) nicht übersteigen;
  • die Löhne des gesamten Personals müssen im vereinfachten Verfahren abgerechnet werden;
  • die Abrechnungs- und Zahlungsverpflichtungen müssen ordnungsgemäss eingehalten werden.

    Anfragen betr. dem vereinfachten Abrechnungsverfahren sind direkt an die zuständige Ausgleichskasse zu richten; weitergehende Informationen (Zeitpunkt der Anmeldung, Verfahren, Abrechnung) sind ersichtlich aus dem Merkblatt Nr. 2.07 der Informationsstelle AHV/IV (Vereinfachtes Abrechnungsverfahren für Arbeitgebende).

    Auskünfte

    Ergänzende Auskünfte erteilt die kantonale Steuerverwaltung Schwyz, Tel. 041 819 24 36.