Direkt zum Inhalt springen

Zuweisungsplanung (ZUPLA)

Grundlagen
Zuweisungsplanung
Nachführung und Bekanntgabe der Zuweisung

Grundlagen

Die Zuweisungsplanung (ZUPLA) dient als Grundlage für einen vorsorglich angeordneten Schutzraumbezug. Bei der ZUPLA wird die ständige Wohnbevölkerung den Schutzräumen zugewiesen.

Gesetzliche Grundlagen

Zuweisungsplanung

Sämtliche Personen, die der ständigen Wohnbevölkerung angehören, werden grundsätzlich einem Schutzraum im Beurteilungsgebiet zugewiesen, in welchem sie wohnhaft sind. Bei Notwendigkeit kann auch gebiets- oder gemeindeübergreifend zugewiesen werden.

Nach welchen Kriterien und Prioritäten die Zuweisung zu den Schutzräumen erfolgt, kann den Weisungen entnommen werden.

Nachführung und Bekanntgabe der Zuweisung

Die Kantone sorgen für die Nachführung der ZUPLA. Diese erfolgt periodisch im Rahmen der Überarbeitung der Planung der Steuerung des Schutzraumbaus.

Die Ergebnisse der ZUPLA müssen spätestens nach einem Entscheid zur Verstärkung des Bevölkerungsschutzes im Hinblick auf einen bewaffneten Konflikt bekannt gegeben werden.