Direkt zum Inhalt springen

Abfallentsorgung im Kanton Schwyz funktioniert gut, die Sammelqualität kann verbessert werden

Abfallstatistik 2018

(AfU/i) Durch das umfangreiche Sammelangebot der Gemeinden und Bezirke sowie der Unternehmen verfügt der Kanton Schwyz über ein gut funktionierendes Abfallentsorgungssystem mit einer hohen Verwertungsquote. Damit aus Abfällen wieder Produkte entstehen, muss die Sammelqualität weiter verbessert werden.

Abfälle aus den Haushalten (Siedlungsabfälle)

Pro Einwohner wurden letztes Jahr durch die Gemeinden, Bezirke und Zweckverbände im Kanton Schwyz folgende Mengen gesammelt:

 

2018

2017

2016

 

168 kg

167 kg

167 kg

Kehricht

89 kg

91 kg

96 kg

Grüngut

59 kg

63 kg

66 kg

Papier und Karton

28 kg

28 kg

29 kg

Verpackungsglas

6 kg

7 kg

7 kg

Metalle

< 1 kg

< 1 kg

< 1 kg

Sonderabfälle aus Haushalten

350 kg

357 kg

366 kg

Total der wichtigsten Fraktionen

 

Die Zahlen zeigen, dass die Schwyzer Gemeinden und Bezirke ein benutzerfreundliches Sammelangebot sowie gute Informationen und Sensibilisierungsmassnahmen anbieten.

Die Qualität beim Grüngut kann weiterhin verbessert werden. Mit 90-100 kg Grüngut pro Einwohner und Jahr ist das sinnvolle Mengenpotential in etwa ausgeschöpft. Damit aus dem Grüngut ein hochwertiger Dünger entsteht, muss es frei von Schad- und Fremdstoffen sein. Deshalb gehören Abfälle wie Asche oder Kunststoffe (z.B. Blumentöpfe, Folien, Säcke) nicht in das Grüngut. Durch diese einfache Massnahme kann jeder sehr viel für eine gute Qualität und eine kostengünstige Entsorgung beitragen. Falls Säcke notwendig sind, müssen biologisch abbaubare verwendet werden (erkennbar am Gitternetzaufdruck). Aber auch die Sammelunternehmen sind Teil der Qualitätssicherung und sollten Container mit sichtbar verschmutztem Grüngut stehen lassen. Deren Eigentümer können mit dem Anbringen einer Etikette einfach informiert werden. Als letzte Stufe sortieren die Anlagebetreiber die sichtbaren Abfälle so gut wie möglich bereits vor der Zerkleinerung und bei jedem Bearbeitungsschritt aus. Da es für die Betreiber aber unmöglich ist, alle Fremdstoffe auszusortieren, ist es wichtig, dass die Konsumenten ihre Verantwortung wahrnehmen.

Weiterführende Informationen

Die ausführliche Abfallstatistik kann unter www.sz.ch/abfall abgerufen werden.

Umweltdepartement