Direkt zum Inhalt springen

Schwyzerinnen und Schwyzer fühlen sich gesund

Ergebnisse der Schweizerischen Gesundheitsbefragung 2017

(Dl/i) Die grosse Mehrheit der Schwyzerinnen und Schwyzer beurteilt den eigenen Gesundheitszustand als gut oder sogar sehr gut. Die Broschüre „Gesundheit im Kanton Schwyz“ stellt die wesentlichen Ergebnisse der Schweizerischen Gesundheitsbefragung 2017 mit kantonsspezifischen Daten kurz und verständlich dar.

Die Schweizerische Gesundheitsbefragung wird alle fünf Jahre bei einer repräsentativen Anzahl Schweizerinnen und Schweizern ab 15 Jahren durchgeführt. Diese regelmässige Erhebung erlaubt Aussagen über den Gesundheitszustand der Bevölkerung und lässt positive wie negative Trends erkennen. Für die Erhebung 2017 wurden im Kanton Schwyz 1003 Personen befragt. Dadurch liegen für den Kanton Schwyz verlässliche und vergleichbare Zahlen vor. In der nun vorliegenden Broschüre des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums werden die wesentlichen Ergebnisse der Befragung wiedergegeben und Vergleiche mit den Daten für die gesamte Schweiz und jenen der Befragungen in den Jahren 2007 und 2012 angestellt.

Zufrieden mit der eigenen Gesundheit
Erfreulicherweise fühlen sich rund 90% der Schwyzerinnen und Schwyzer gesund oder sogar sehr gesund und liegen damit 5% über dem Gesamtschweizer Durchschnitt. Seit 2007 hat die körperliche Aktivität stetig zugenommen. Lag der Anteil an aktiven oder teilaktiven Personen 2007 noch bei 87.1%, erhöhte sich dieser 2012 auf 92.3% und 2017 auf 94.4%. Ebenfalls verbessert hat sich die Situation beim Tabakkonsum. Zwar rauchen immer noch 25.3% der Schwyzerinnen und Schwyzer regelmässig. Dies sind jedoch 2.5% weniger als noch 2012. Der Alkoholkonsum stellte 2017 bei 4.7% der Befragten ein mittleres bis hohes Gesundheitsrisiko dar und liegt somit im Schweizer Durchschnitt.

Starkes Übergewicht und psychische Belastung am Arbeitsplatz
45.3% (CH 42.7%) der Bevölkerung des Kantons Schwyz sind übergewichtig (BMI > 25) oder adipös (BMI > 30). Bei den 65-Jährigen und Älteren liegt die Zahl stark Übergewichtiger bei 18.9% (2012: 14%). Nur knapp ein Fünftel der Bevölkerung (18.5%) hält sich an die Ernährungsempfehlung von fünf Portionen Früchte / Gemüse am Tag. Die Anzahl Schwyzerinnen und Schwyzer mit einer psychischen Belastung am Arbeitsplatz hat 2017 gegenüber 2012 zugenommen. Besonders hoch ist der Anteil bei den 15 – 34-jährigen Erwerbstätigen mit 68.1% (2012: 59.2%).

Grundlagen für Gesundheitsförderung
Das Amt für Gesundheit und Soziales wird die Ergebnisse der Gesundheitsbefragung bei der Planung der schwyzerischen Gesundheitsförderung und Prävention einfliessen lassen. Die Gesundheitsbefragung soll dazu dienen, die Mittel für die gesundheitliche Vorsorge gezielt einzusetzen. Damit soll sie zur Erhaltung und Verbesserung des Gesundheitszustands der Schwyzer Bevölkerung beitragen.

Die Broschüre „Gesundheit im Kanton Schwyz“ kann unter www.sz.ch/gesundheitsfoerderung eingesehen oder unter folgender Adresse bestellt werden: Amt für Gesundheit und Soziales des Kantons Schwyz, Kollegiumstrasse 28, Postfach 2161, 6431 Schwyz, Tel. 041 819 16 65, E-Mail agsNULL@sz.ch, Homepage www.sz.ch/ags-broschüren

Departement des Innern