Direkt zum Inhalt springen

Strassenausbau Gibelhorn 2. Etappe: Baustart Hauptarbeiten

(BD/i) Anfangs März beginnen die zwei Jahre dauernden Strassenausbauarbeiten Gibelhorn 2. Etappe.

Gestartet wird am 4. März 2019 mit den Vorbereitungsarbeiten. Die Hauptarbeiten des Strassenausbaus folgen dann ab dem 1. April 2019.

Strassenausbau

Der Strassenausbau Gibelhorn 2. Etappe umfasst die rund 500 m vom Bierkeller bis an das Ende der 1. Etappe. Er enthält den Neubau von Stützbauwerken, der Ersatz aller Werkleitungen sowie einen Neuaufbau der Fundations- und Belagsschichten. Die Strasse wird auf eine Grundbreite von 7.50 m ausgebaut. Das Normalprofil setzt sich aus zwei Fahrspuren à 3.00 m und einem Radstreifen von 1.50 m in Richtung Muotathal zusammen. In den Kurven wird die Strasse derart verbreitert, dass durchgehend das Kreuzen von Lastwagen und Gelenkbussen möglich wird. Mit dem Erstellen des Radstreifens wird das Defizit bezüglich Radinfrastruktur behoben. Im Weiteren wird durch die Kurvenverbreiterungen den heutigen Fahrzeugabmessungen Rechnung getragen und somit die Verkehrssicherheit stark verbessert.

Die Verbreiterung der bestehenden Strasse erfolgt vorwiegend talseitig. Über die gesamte Ausbaulänge sind talseitige Betonstützmauern, welche auf Mikropfählen fundiert werden, erforderlich. Gegenüber dem heutigen Strassenverlauf werden die Kurvenradien leicht vergrössert und harmonisiert, sodass die Sichtweiten verbessert werden. Für diese baulichen Massnahmen sind zusätzlich zu den talseitigen Stützmauern auch zwei neue bergseitige Betonstützmauern notwendig.

Die erforderlichen Steinschlagschutznetze und Felssicherungen zum Schutz gegen Naturgefahren auf dem Ausbauabschnitt sind bereits mit der 1. Etappe Gibelhorn erstellt worden.

Die Strassenausbauarbeiten dauern, mit einem Unterbruch im Winter 2019/20, voraussichtlich bis Herbst 2020. Im Frühling 2021 erfolgen die Deckbelags- und Abschlussarbeiten.

Verkehrsbehinderungen

Während der gesamten Bauzeit, ausgenommen in der Winterpause vom November bis März, wird die Verkehrsführung entlang den Baustellen Gibelhorn über zwei miteinander verbundene Lichtsignalanlagen geregelt. Um die Wartezeiten möglichst kurz halten zu können, werden die Anlagen individuell auf die verschiedenen Hauptverkehrsströme eingestellt (grüne Welle).

Nächtliche Sperrungen der Hauptstrasse mit den bereits aus der 1. Etappe bewährten Umleitungen im Einbahnsystem über Oberschönenbuch und Aufiberg sind nur vereinzelt notwendig. Im ersten Baujahr 2019 wird mit 10 bis 15 Nachtsperrungen gerechnet.

Öffentlicher Verkehr

Der öffentliche Verkehr ist von den Nachtsperrungen am Gibelhorn praktisch nicht betroffen. Lediglich die Bushaltestelle Bierkeller kann vom 1. April 2019 bis 30. November 2019 nicht bedient werden.

Informationen

Detaillierte Informationen zum Bauvorhaben und zu den nächtlichen Umleitungen sind ab 15. März 2019 auf der Homepage www.gibelhorn.ch abrufbar. So werden die vorgesehenen Nachtsperrungen jeweils eine Woche im Voraus ins Netz gestellt. Ebenso wird erläutert, wie der interessierte Nutzer sich eine SMS-Alarmierung über die nächste Nachtsperrung abonnieren kann. Dieser Service ist für den Benutzer kostenlos. Weiter werden die Verkehrsteilnehmer ab 05:00 Uhr morgens an der Informationstafel beim Bierkeller über die in der folgenden Nacht vorgesehene Sperrung mit Umleitung informiert.

Baudepartement