Direkt zum Inhalt springen

Projekte

Sperre Zugersee Ost
Neat / Alp Transit

Sperre Zugersee Ost

Im Kanton Schwyz verändert die Streckensperrung am Zugersee Ostufer die Reiseverbindungen für 1 ½ Jahre spürbar.

Die Streckensperre Zugersee Ost ist für den öffentlichen Verkehr im Kanton Schwyz eine grosse Herausforderung. Aus dem Schwyzer Talkessel führen bedeutende Pendlerströme in die Wirtschaftsräume Zug und Zürich. Auch für die touristischen Ausflugsziele ist eine attraktive und zuverlässige öV-Anbindung an den Metropolitanraum Zürich sehr zentral.

Während der Sperre am Zugersee Ostufer werden alle Züge via Immensee – Rotkreuz umgeleitet. Durch die Umleitung verlängert sich die Reise ab den Bahnhöfen im Schwyzer Talkessel nach Zug und Zürich um 8 bis 15 Minuten. Die Abfahrts- und Ankunftszeiten der Züge im Schwyzer Talkessel ändern grundlegend.

Die regionale Vernetzung der Ortschaften im Schwyzer Talkessel bleibt erhalten. Die Anschlussverbindungen im Busknoten Schwyz Post werden auch während der Sperre Zugersee Ost gewährleistet.

Damit die Ortschaften ohne direkten Bahnzugang den Anschluss an Zug – Zürich nicht verlieren, muss das Angebot bei einigen Bahn- und Buslinien angepasst werden.

Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

• Die S2 verkehrt stündlich von / nach Rotkreuz. In Rotkreuz besteht Anschluss zum Interregio nach Zug – Zürich
• Die Buslinie 21 verkehrt stündlich von Arth-Goldau nach Walchwil – Zug als Bahnersatz
• Zwischen Schwyz Post und Zug Bahnhof verkehrt stündlich ein Schnellbus
• Der Bahnzugang von Lauerz wird mit einer Verdichtung der Buslinie 1 in Arth-Goldau sichergestellt.
• Der Fahrplan der Buslinie 4 Morschach – Brunnen wird um ¼ Std. gedreht
• Einzelne Zughalte der umgeleiteten S2 in Immensee ersetzen das Angebot der S32

Die detaillierten Fahrplanänderungen finden Sie unter nachfolgendem Link:
Sperre Zugersee Ost, Fahrplanänderungen ab 09. Juni 2019

Neues Talkesselkonzept für den regionalen NEAT-Zugang

Ab Fahrplan 2021 wird das Busangebot im Schwyzer Talkessel optimiert und auf den NEAT Knoten Arth-Goldau ausgerichtet.

Dank des Streckenumbaus profitieren die Reisenden ab Fahrplanwechsel vom 11. Dezember 2020 von einem verbesserten Angebot und dem Einsatz von neuem modernen Rollmaterial auf der Nord-Süd-Achse. Arth-Goldau ist der kantonale NEAT-Bahnhof.

Mit dem neuen Talkesselkonzept erhalten Reisende aus allen Ortschaften im Schwyzer Talkessel Zugang zu den Verbindungen in die grossen Zentren. Arth-Goldau und der Schwyzer Talkessel werden ein attraktives Ziel aus der ganzen Schweiz.

Mit der Umgestaltung des Busnetzes und den geplanten Liniendurchbindungen entstehen viele neue regionale Direktverbindungen. Die Benützung des öV im Schwyzer Talkessel wird dadurch einfacher und attraktiver.

Neat / Alp Transit

Die neue Eisenbahn-Alpentransversale (Neat) hat für den Kanton Schwyz eine besondere Bedeutung. Schwyz ist Standortkanton für die künftige Schnellbahn durch Europa. Arth-Goldau nimmt dabei eine zentrale Funktion ein. Dort treffen die Verkehrsachsen Deutschland-Basel-Luzern-Italien, Deutschland-Schaffhausen-Zürich-Italien und Bodensee/Süddeutschland-Ostweiz-Italien zusammen. Der Halt von internationalen und nationalen Fernverkehrszügen bietet rasche Verbindungen in die nahen Zentren von Stadt und Agglomeration Zürich, zum interkontinentalen Flughafen Zürich und in Richtung Süden. Die Metropole Mailand wird künftig schneller zu erreichen sein. Der Kanton Schwyz ist dabei um attraktive Rahmenbedingungen in einem reizvollen Lebens- und Erholungsraum besorgt. Die Realisierung der Eisenbahngrossprojekte ist für den Kanton Schwyz aber auch aus beschäftigungspolitischer Sicht von entscheidender Bedeutung. Mit der Realisierung von AlpTransit können zahlreiche Arbeitsplätze in verschiedenen Branchen auch langfristig gesichert werden.