Direkt zum Inhalt springen

Gastgewerbe und Kulturlokale

© Bild: Buddy Bar beim Gaswerk Seewen (Beispielbild)

Um eine möglichst vollständige Analyse der durch ein öffentliches Lokal verursachten Lärmbelastung zu erhalten, geht die Vollzugshilfe des Cercle Bruit bei jeder dieser Schallquellen auf die entsprechende Beurteilungsmethode ein. Die Beurteilung der Lärmbelastung durch ein Lokal hat letztlich jedoch gesamthaft zu erfolgen, d.h. unter Berücksichtigung der Gesamtheit aller Lärmquellen. Die Summe dieser Quellen muss qualitativ beurteilt werden, um zu überprüfen, dass die Gesamtbeeinträchtigung nicht über den Vorgaben des Umweltschutzgesetzes liegt.

 

Beurteilungsrichtlinie

Die Vollzugshilfe 8.10 des Cercle Bruits ist ein geeignetes Instrument für Behörden und betroffene Personen zur Beurteilung der Lärmbelastung im Zusammenhang mit Gaststätten und Musiklokalen. Sie gilt analog auch für die Beurteilung der Lärmbelastung, die von Räumlichkeiten ausgeht, in denen regelmässig Musik gespielt wird. Die Vollzugshilfe dient als Beurteilungshilfe sowohl für bestehende als auch für geplante Anlagen und strebt eine Harmonisierung der kantonalen Praktiken an.

Ebenfalls stellt der Cercle Bruit eine Beurteilungsvorlage für Terrassenbewirtschaftungen sowie eine Vorlage eines Messprotokolls zur Verfügung.

Auskunft

Ivo Egger
Telefon +41 41 819 20 83

Peter Kirchhoff
Telefon +41 41 819 16 32

Gesetze / Verordnungen

Lärmschutz-Verordnung (LSV)

Weitere Informationen

Cercle Bruit