Direkt zum Inhalt springen

Bekämpfung invasiver Organismen

Die Bekämpfung invasiver Organismen beschränkt sich mittelfristig hauptsächlich auf Pflanzen. Da die im Kanton vorkommenden invasiven Pflanzen nicht alle gleichzeitig bekämpft werden können, setzt der Kanton Prioritäten und empfiehlt wirkungsvolle Bekämpfungsmethoden. Die Bekämpfung ist nur erfolgreich, wenn überall dieselben Arten mit wirksamen Methoden bekämpft werden.

Bekämpfungsprioritäten

Auf nationaler Stufe hat die Arbeitsgruppe invasive Neobiota AGIN eine Empfehlung zur Priorisierung der Neophytenbekämpfung erstellt.

Invasive Organismen kommen auch im Kanton Schwyz vor. Wie weit deren Ausbreitung ist, lässt sich aber nicht genau bestimmen. Ohne Gegenmassnahmen können sich Bestände vermehrt ausbreiten. Umso früher Massnahmen gegen diese Ausbreitung invasiver Organismen angegangen werden, desto erfolgreicher sind sie. Die künftige kantonale Richtlinie lehnt sich an der nationalen Empfehlung der Arbeitsgruppe invasive Neobiota (AGIN) an und berücksichtigt die im Kanton bedeutsamen Problempflanzen. Diese kantonale Richtlinie soll im Rahmen der gesetzlichen Grundlage definitiv erstellt werden. Heute liegt sie im Entwurf vor.

Bekämpfungsmethoden

Das nationale Daten- und Informationszentrum zur Schweizer Flora stellt für die Pflanzen der Schwarzen- und der Watch-Liste Informationsblätter zur Erkennung und möglichen Bekämpfung zur Verfügung.

 

<< zurück