Direkt zum Inhalt springen
 

Wassernutzung

Auftrag

Der Kanton formuliert im Wasserrechtsgesetz (WRG) § 9 folgenden Grundsatz über die Nutzung von öffentlichen Gewässern:

1 Wer ein öffentliches Gewässer als Trink- oder Brauchwasser nutzen will, bedarf einer Bewilligung oder einer Konzession.

2 Bewilligungs- und Verleihungsbehörde ist für alle öffentlichen Gewässer der Regierungsrat.

Als öffentliche Gewässer gelten:

  • Seen
  • Flüsse und Bäche
  • Grundwasservorkommen
  • in Ausnahmefällen auch Quellen

Verfahren

Für den Erhalt einer Konzession ist ein entsprechendes Gesuch über die Baubewilligungsbehörde (Gemeinde) einzureichen. Die Federführung des Verfahrens, Publikation und die kantonsinterne Koordination liegen beim Amt für Wasserbau. Das nachfolgende Formular ist neben den formellen Angaben dem Gesuch beizulegen.

Z06_Wasserentnahme  [PDF, 107 KB]

Gemäss § 22 des Wasserrechtsgesetzes sind für die Nutzung eines öffentlichen Gewässers zu Trink- und Brauchwasserzwecken jährlich die Verbrauchszahlen mittels dem untenstehenden Formular dem Amt für Wasserbau zu melden. Basierend auf der genutzten Menge, stellt das Amt für Wasserbau den Konzessionären eine Rechnung.

Meldeblatt_Wasserbezug_Konzession (31.01.2014 08:56)  [PDF, 67.0 KB]

Eine Konzession stellt ein persönliches Sondernutzungsrecht dar und wird nicht automatisch bei einer Handänderung übertragen. Entsprechende Mutationen sind dem Amt für Wasserbau in schriftlicher Form mitzuteilen.

Wasserentnahmen bei Trockenheit

Bei anhaltender Trockenheit ist für temporäre Wasserentnahmen aus Fliessengewässern ohne feste Einbauten das untenstehende Merkblatt zu beachten. Für das Gesuch einer temporären Wasserentnahme, ist das Formular auszufüllen und bei der zuständigen kantonalen Fachstelle einzureichen.

Merkblatt Wasserentnahmen bei Trockenheit

Meldeformular Wasserentnahmen bei Trockenheit