Direkt zum Inhalt springen

Tages- und Pflegekinder

Möchte jemand ein Pflegekind (Tag und Nacht) in seinem Haushalt aufnehmen, so wird eine Bewilligung der zuständigen Behörde benötigt, wenn das Kind für mehr als einen Monat entgeltlich; oder für mehr als drei Monate unentgeltlich aufgenommen wird. Zuständig ist die Behörde am Ort der Unterbringung des Kindes. Diese erteilt auch die Bewilligung zur Aufnahme eines Pflegekindes und die Ausübung der Pflegekinderaufsicht. Im Kanton Schwyz ist die KESB mit der Pflegekinderaufsicht beauftragt und somit die zuständige Behörde.

Die Bewilligung darf nur erteilt werden, wenn die Pflegeeltern und ihre Hausgenossen nach Persönlichkeit, Gesundheit und erzieherischer Eignung sowie nach den Wohnverhältnissen für gute Pflege, Erziehung und Ausbildung des Kindes Gewähr bieten und das Wohl anderer in der Pflegefamilie lebender Kinder nicht gefährdet wird.

Aufnahme von Tagespflegekindern

Wer Kinder unter zwölf Jahren regelmässig gegen Entgelt tagsüber in seinem Haushalt betreut, muss dies der zuständigen Behörde (im Kanton Schwyz der KESB) melden.

Gesetzestext (Art. 1 bis 12 PAVO)