Direkt zum Inhalt springen

Übersicht juristische Personen

 Als juristische Personen werden besteuert:

  • die Kapitalgesellschaften (Aktiengesellschaften, Kommanditaktiengesellschaften, Gesellschaften mit beschränkter Haftung) und die Genossenschaften;
  • die Vereine, die Stiftungen und die übrigen juristischen Personen.

Den übrigen juristischen Personen gleichgestellt sind die Anlagefonds mit direktem Grundbesitz im Sinne des Bundesgesetzes über die Anlagefonds. Ausländische juristische Personen sowie gemäss § 10 Abs. 2 steuerpflichtige ausländische Handelsgesellschaften und andere ausländische Personengesamtheiten ohne juristische Persönlichkeit werden den inländischen juristischen Personen gleichgestellt, denen sie rechtlich oder tatsächlich am ähnlichsten sind.

Einen ersten Überblick über die Besteuerung juristischer Personen erhalten Sie in folgenden Links:  

Besteuerung der juristischen Personen im Kanton Schwyz 

Der proportionale Gewinnsteuersatz für die kantonalen Steuern von juristischen Personen beträgt 2.25 % (einfache Steuer). Die Gewinnsteuer wird an die Minimalsteuer (ehemalige Kapitalsteuer) angerechnet. Für Vereine, Stiftungen und übrige juristische Personen gelten spezielle Freigrenzen bzw. Abzüge. Detaillierte Informationen und Berechnungsbeispiele sind ersichtlich unter: Berechnungsbeispiele / Besteuerung juristischer Personen (Kanton). Die Steuerfusstabellen der Gemeinden und der Steuerkalkulator können im Register Steuerberechnung aufgerufen werden.

Umsetzung der Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF) im Kanton Schwyz

Der Gewinnsteuersatz soll per 01.01.2020 für alle juristischen Personen von 2.25% auf 1.95% reduziert und der Satz für die Minimalsteuer (Kapitalsteuer) auf 0.003% festgelegt werden. Bei der Patentbox soll die maximale Entlastung von 90% gewährt werden. Der Zusatzabzug für Forschung und Entwicklung beträgt 50%. Mit der Steuersatzsenkung auf 1.95% wird sich für juristische Personen mit Sitz in den steuergünstigsten Gemeinden des Kantons eine effektive Gesamtsteuerbelastung von 11.78% (inkl. direkte Bundessteuer) ergeben.

Dieser Beschluss für die Umsetzung der Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF) ist im Kantonsrat in der Schlussabstimmung mit 81 zu 16 Stimmen angenommen worden. Er wird dem fakultativen Referendum gemäss § 35 der Kantonsverfassung unterstellt. Ablauf der Referendumsfrist: 30. Juli 2019, siehe Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF)

Bewertung von Start-up-Gesellschaften 

Die Steuerverwaltung Schwyz legt den Vermögenssteuerwert von Anteilen an nicht kotierten Start-up-Gesellschaften in der Aufbauphase nach dem Substanzwert fest. Unter Start-ups werden Kapitalgesellschaften mit einem innovativen (üblicherweise technologiegetriebenen) und skalierbaren Geschäftsmodell verstanden. Die Substanzwertmethode gilt bis zum Vorliegen von repräsentativen Geschäftsergebnissen und solange sie aufgrund besonderer Umstände nicht zu widersprüchlichen Ergebnissen führt.