Direkt zum Inhalt springen

Kantonales Radroutenkonzept

Aufgrund neuer Normen und Erkenntnissen im Bereich des Langsamverkehrs wurde das Radroutenkonzept vom 21. Mai 1993 überarbeitet. Durch das anhaltende Bevölkerungswachstum und der angestrebten Siedlungsverdichtung nach innen ist eine weitere Verkehrszunahme zu erwarten. Um eine Verschärfung der bereits heute feststellbaren Verkehrsproblemen entgegenzuwirken, soll der erwartete Mehrverkehr unter anderem durch den Langsamverkehr und der öffentlichen Verkehr übernommen werden (Verlagerung des Modalsplits). Dies kann mit der Bereitstellung von sicheren, attraktiven und leistungsfähigen Radinfrastrukturen und Schnittstellen zum öffentlichen Verkehr gefördert werden. Für die Attraktivität und Alltagstauglichkeit einer Radstrecke spielt, nebst der radgerechten Ausgestaltung und der möglichst direkten Linienführung, auch deren Durchgängigkeit und ganzheitlich sicheren Ausgestaltung eine wichtige Rolle.

Deshalb hat das Tiefbauamt des Kantons Schwyz, im Sinne der Förderung des Radverkehrs, ein kantonales Radroutenkonzept erarbeitet. Das Konzept dient als Planungsgrundlage für künftige Strassenbauprojekte und zeigt auf, auf welchen Abschnitt der Kantonsstrassen hinsichtlich des Radverkehrs Handlungsbedarf besteht und wie die Umsetzung erfolgen soll. 

Das kantonale Radroutenkonzept wurde vom Regierungsrat mit Beschluss Nr. 945 vom 13. Oktober 2015 genehmigt.

Der Bericht und die Pläne sind unter dem Thema "Bericht und Pläne" einsehbar und zum Download verfügbar.