Direkt zum Inhalt springen

Aktuell

Energie Apéro Schwyz

Nächste Veranstaltungen:

10. April 2017, 17.30 Uhr

Das Energiepotential von nicht pulsierenden Regionen
Christian Ineichen, Regionalmanager und Vizedirektor der UNESCO
Biosphäre Entlebuch

Erneuerbare Energien - dezentral vor Ort erzeugt und genutzt
Michael Knape, Bürgemeister der Stadt Treuenbritzen DE, Mitentwickler
des energieautarken Ortsteils Feldheim, Mitinitiator des Vereins
"Europäisches Netzwerk energieautarker Orte"

30. Oktober, 2017 17.30 Uhr

Neuste Trends in der Photovoltaik

Solarenergie und die Gebäudehülle - Die perfekte technische Kombination
Adrian Kottmann, El. Ing. & Energie Ing. HTL, Inhaber BE Netz AG, Vorstand Swissolar

Gebäudeintegrierte Photovoltaik (BIPV) - Luxus oder Notwendigkeit?
Patrick Heinstein, Industrie-Designer, Bau und Kunsthistoriker,
Schweizer Zentrum für Elektronik und Mikrotechnik (CSEM), Neuchâtel
Anlassponsor: Elektro Ottinger AG, Goldau

Anmeldung und Informationen oder  Infos zu vergangenen Veranstaltungen finden Sie ebenfalls auf der Internetseite.

Energie Apéro Schwyz



Veranstaltungen und Weiterbildung in der Zentralschweiz

Veransaltungskalender der Energiefachstellenkonferenz Zentralschweiz 

 

Marschhalt für das kantonale Energiegesetz

Der Regierungsrat hat den Auftrag, das kantonale Energiegesetz zu revidieren, widerrufen. Die Revision wird damit auch aus dem Gesetzgebungsprogramm 2015-2016 gestrichen.

Medienmitteilung

Umfrage unter Grossverbraucher im Kanton SZ im Rahmen NFP71

Studie des Nationalfonds mit Umfrage unter Grossverbrauchern - Auslöser und Gründe für Investitionen in die Energieeffizienz

Die kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz ist nicht nur ein zentrales Anliegen der "Energiestrategie 2013 -2020 des Kantons Schwyz", sondern bildet auch die erste Säule der "Energiestrategie 2050" des Bundes. In Unternehmen werden Entscheidungen zugunsten von Investitionen in Energieeffizienz jedoch oft nicht gefällt, da die strategische Bedeutung bzw. der Nutzen dieser Investition für das Unternehmen nicht erkannt wird. Das Ziel des Projekts besteht darin, die Hypothese zu prüfen, dass ein systematisches Energiemanagement die Wahrnehmung des strategischen Charakters von Investitionen in die Energieeffizienz in einem Unternehmen deutlich stärkt.

Deshalb begrüssen wir die Umfrage, welche der schweizerische Nationalfonds im Rahmen seines aktuellen Forschungsprogramms "Steuerung des Energieverbrauchs" (NFP71) durchführt. Die Studie wird von der Universität Neuchâtel sowie den Beratungsbüros Infras und Impact Energy, beide aus Zürich, begleitet.

Im Kanton Schwyz wurden dazu 200 Unternehmen angeschrieben und um Beteiligung an einer Umfrage gebeten, welche nun abgeschlossen ist. Der Schlussbericht und die Auswertung der Umfrage wird im 4. Quartal 2017 erwartet.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Energie sparen im Alltag

30 Prozent des gesamten Energieverbrauchs der Schweiz geht
auf das Konto der Haushalte. Darin noch nicht eingerechnet
ist der ganze Verkehr. Bei diesen Zahlen wird klar: Auch im privaten
Haushalt kann viel Energie gespart werden.

Energiespartipps finden Sie in dieser Broschüre