Direkt zum Inhalt springen

Aktuelles

"Hitzewelle" - was tun? - "Wenn's heiss wird - kühlen Kopf bewahren"

Lange andauernde Hitzewellen häufen sich in den letzten Jahren und bergen vor allem bei gewissen Bevölkerungsgruppen ein erhebliches gesundheitliches Risiko. Betroffen sind vor allem ältere, (chronisch) kranke Personen, schwangere Frauen sowie Kleinkinder.

«Erkennen und Handeln»

Tipps und Massnahmen zum Schutz vor Hitze finden Sie hier:

Bedarfsplanung Langzeitpflege 2019-2040

(DI/i) Der Regierungsrat hat die Bedarfsplanung Langzeitpflege für die Jahre 2019-2040 überarbeitet. Die Resultate zeigen, dass der Bedarf an stationären Pflegebetten über den ganzen Kanton betrachtet für den Planungshorizont von acht Jahren gedeckt sein wird. Dies ist insbesondere auf den Trend zurückzuführen, dass Betagte mithilfe ambulanter Pflege und Betreuung länger zuhause wohnen bleiben. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden und um den Gemeinden den nötigen Handlungsspielraum in ihrer lokalen und regionalen Planung zu geben, wird der Bedarf an Pflegebetten zukünftig in Form einer Bandbreite angegeben.

Umsetzung "ambulant vor stationär" im Kanton Schwyz

Ab 1. Januar 2019 gilt gemäss Art. 3c der Krankenpflege-Leistungsverordnung (KLV, SR 832.112.31) die Regelung „ambulant vor stationär“. Die Regelung gilt für sechs Gruppen von elektiven, also nicht dringlichen Eingriffen an gesundheitlich stabilen Patienten. Sie soll die ambulante Leistungserbringung fördern, wo sie medizinisch sinnvoll, patientengerecht und ressourcenschonend ist. Mit der angepassten Bundesverordnung soll eine gesamtschweizerisch einheitliche Regelung mit gleichen Voraussetzungen für alle Versicherten der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) geschaffen werden. Im Gegensatz zu anderen Kantonen verzichtet der Kanton Schwyz vorerst darauf, eine erweiterte Liste einzuführen. Für Patienten mit Wohnsitz im Kanton Schwyz gilt somit ab 1. Januar 2019 unabhängig von dem Behandlungsort die Bundesliste mit den sechs definierten Gruppen von Eingriffen. Weitere Informationen

Kurzfilme für Jugendliche zum Thema "Psychische Erkrankungen"

Das Institut Kinderseele Schweiz (iks) hat speziell für Jugendliche edukative Kurzfilme produziert. In diesen Kurzfilmen werden u.a. die 7 häufigsten psychischen Erkrankungen einfach und verständlich erklärt. iks-ies.ch/kurzfilme 

 Links:

   Amt für Gesundheit
   und Soziales
   Kollegiumstrasse 28
   Postfach 2161
   6431 Schwyz

   Telefon +41 41 819 16 65
   Telefax +41 41 819 20 49