Direkt zum Inhalt springen

Vernetzungstreffen Kinder- und Jugendförderung 

Zentralschweizer Herbst der Kinderrechte -
Zum 30-Jahr-Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention

Veranstaltung: Einführung und Sensibilisierung für die Kinderrechte
Wann: Mittwoch, 30. Oktober 2019
Für: Fachpersonen und Zuständige aus Politik und Verwaltung
Zeit: 16 - 18.30 Uhr, anschliessend Apéro
Ort: Letzisaal, Müllernstrasse 12, 6418 Rothenthurm
Die Teilnehmerzahl ist auf 160 Personen beschränkt.
Hier können Sie sich anmelden

Programm  
Frau Landesstatthalter Petra Steimen-Rickenbacher Begrüssung
Damian Betschart Moderation
Sabine Scheiben, Co-Leiterin für Jugendfragen beim Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Kinderrechte in der Schweiz, von der Ratifizierung bis zur Umsetzung der Massnahmen
Andreas Oppliger, Schwyzer Kinderparlament Ist Partizipation auf kantonaler Ebene möglich und sinnvoll?
Rahel Wartenweiler, Netzwerk Kinderrechte Schweiz Umsetzung der Kinderrechtskonvention aus Sicht der Zivilgesellschaft
Zeno Steuri, KinderKraftWerk Damit Partizipation Wirkung zeigt - Beteiligungen von Kindern und Jugendlichen auf Gemeindeebene
Kantonsrätin Sibylle Ochsner, Mit-Initiantin des Projektes Schwyzer Dialog Jugendliche zur Teilnahme an der Politik begeistern
Apéro riche  

www.bsv.admin.ch: Kinderrechte

Schweizerisches Kompetenzzentrum für Menschenrechte: www.skmr.ch
Suchbegriffe: Kinder- und Jugendpolitik, Kinderrechte

Allgemeines Kinderrechte

Die UN-Kinderrechtskonvention wird im Herbst 2019 30 Jahre alt! Die Kinder- und Jugendförderung der Kantone Luzern, Uri, Schwyz, Obwalden und Zug feiert das Jubiläum mit einer Reihe von Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche, Familien und Fachpersonen. Gemeinsam setzen wir uns für die Umsetzung der Kinderrechte in der Zentralschweiz ein.

Was sie ist
Um für alle Kinder eine Basis für gleiche Rechte zu schaffen, haben die Vereinten Nationen am 20. November 1989 die Kinderrechtskonvention verabschiedet. Als Kind gilt jeder Mensch bis zur Volljährigkeit. Die Kinderrechtskonvention umfasst 54 Artikel. Sie ist das Instrument, das die Staaten verpflichtet, sich aktiv für den Schutz, die Förderung und Partizipation von Kindern einzusetzen. In der Schweiz ist die Konvention seit dem 26. März 1997 in Kraft. Inzwischen haben alle Staaten der Welt – ausser die USA – das Übereinkommen ratifiziert. Die Kinderrechtskonvention ist damit das UNO-Vertragswerk mit der weltweit grössten Akzeptanz.

Was sie regelt
Die Konvention hat die Sicht auf die Kinder weltweit verändert und die Kindheit als geschützten Lebensabschnitt definiert. Kinder werden seither als eigenständige Individuen mit eigenen Rechten und als Teil der Familie und Gemeinschaft angesehen, die eine eigene Meinung haben und diese auch äussern dürfen. Gerade wenn es um wichtige Entscheidungen geht, die ihre Zukunft betreffen (z.B. Scheidung der Eltern) haben Kinder ein ihrem Alter angemessenes Anhörungs- und Mitsracherecht.

Die UN-Kinderrechtskonvention stützt sich auf vier Grundprinzipien:
1. Das Recht auf Gleichbehandlung (Artikel 2, Abs.1)
2. Das Recht auf Wahrung des Kindeswohl (Artikel 3, Abs.1)
3. Das Recht auf Leben und persönliche Entwicklung (Artikel 6)
4. Das Recht auf Anhörung und Partizipation (Artikel 12)

Umsetzung in der Schweiz
Mit der Ratifikation der UN-Kinderrechtskonvention im Jahr 1997 verpflichtet sich die Schweiz, sich aktiv für das Kindeswohl einzusetzen und Verhältnisse zu schaffen, welche die Rechte aus der Konvention in der konkreten Lebenswelt der Kinder verwirklichen. Aufgrund der thematischen Breite der Konvention und des föderativen Systems der Schweiz sind die Behörden des Bundes, der Kantone und Gemeinden sowie die zivilgesellschaftlichen Akteure mit der Umsetzung der Kinderrechte betraut.

Alle 5 Jahre muss die Schweiz dem UN-Kinderrechtsausschuss einen Bericht über den Stand der Umsetzung der Kinderrechtskonvention einreichen. Dieser prüft den Bericht und verfasst Empfehlungen zur Schliessung bestehender Umsetzungslücken. Letztmals hat der UN-Kinderrechtsausschuss im Jahr 2015 108 Empfehlungen an die Schweiz gerichtet. Bei diesen Empfehlungen geht es u.a. um den Schutz der Kinder vor Gewalt, fremdplatzierte Kinder sowie die Sensibilisierung über Kinderrechte von Berufsleuten, die mit Kindern arbeiten. Der nächste Bericht der Schweiz ist 2020 dem UN-Kinderrechtsausschuss vorzulegen.

Allgemeines Vernetzungstreffen

Das jährlich statt findende kantonale Vernetzungstreffen Kinder- und Jugendförderung legt jeweils einen Themenschwerpunkt, welcher aktuelle Fragestellungen aus dem Kinder- und Jugendbereich aufgreift. Es bietet eine Plattform zu Wissensvertiefung- und austausch sowie Vernetzung. Zielpublikum sind Behördenmitglieder, die sich mit Kinder- und Jugendfragen befassen, Vertreterinnen und Vertreter der Kinder- und Jugendarbeit aber auch diverse andere Fachpersonen und Interessierte des jeweiligen Themas.


 
UN-Kinderrechtskonvention 2019 vom 30. Oktober in 6418 Rothenthurm SZ
Erziehungsberatung 2018 vom 05. Juni in 6418 Rothenthurm SZ
Vernetzungstreffen 2017 vom 27. Juni in 8840 Einsiedeln SZ
Vernetzungstreffen 2016 vom 05. April in 8832 Wollerau SZ
Vernetzungstreffen 2015 vom 14. Januar in 6430 Schwyz

 

    Amt für Gesundheit
    und Soziales
    Kollegiumstrasse 28
    Postfach 2161
    6431 Schwyz

    Telefon +41 41 819 16 65
    Telefax +41 41 819 20 49