Direkt zum Inhalt springen

Gesamtverkehrsstrategie

Am 14. November 2013 haben die Kantonsräte Thomas Hänggi und Bruno Sigrist eine Motion, mit dem Anliegen eine ganzheitliche kantonale Verkehrspolitik erarbeiten zu lassen, eingereicht. Es soll ein mehrheitsfähiges Nebeneinander vom motorisiertem Individualverkehr, öffentlichem Verkehr und Langsamverkehr in Abstimmung mit den Nachbarkantonen angestrebt werden.

Der Kantonsrat hat die Motion M 10/13 der beiden Kantonsräte am 24. September 2014 als erheblich erklärt.

In Zusammenarbeit mit den betroffenen kantonalen Stellen, den Gemeinden und Bezirken hat das Tiefbauamt des Kantons Schwyz als "Leitlinien für die Verkehrsentwicklung im Kanton Schwyz" die Gesamtverkehrsstrategie 2040 erarbeitet.

Das Ziel der Gesamtverkehrsstrategie ist, die verschiedenen, einzeln vorhandenen Planungsinstrumente aufeinander abzustimmen und damit eine ganzheitliche Sicht auf den Verkehr und die Mobilität im Kanton Schwyz zu ermöglichen. Gleichzeitig soll sie der Koordination aller Betroffenen und Beteiligten dienen. Damit steigt auch die Akzeptanz von entsprechenden Vorhaben im Verkehrssystem. Zusätzlich sichert und erhöht ein auf alle Teilsysteme abgestimmtes und effizientes Gesamtverkehrssystem die Standortattraktivität des Kantons Schwyz - Wirtschaft und Bevölkerung profitieren davon. Gleiches gilt für den Tourismusstandort Kanton Schwyz: attraktive,alle Teilsysteme des Verkehrs umfassende Angebote zur Erreichbarkeit der wichtigen Destinationen sichern dem Kanton Schwyz Vorteile im schweizweiten Wettbewerb.

Mit Beschluss Nr. 403 vom 30. Mai 2017 hat der Kantonsrat die Gesamtverkehrsstrategie 2040 mit 93 zu 0 Stimmen zustimmend zur Kenntnis genommen.

Die Berichte sind unter dem Thema "Berichte" einsehbar und zum Download verfügbar.