Direkt zum Inhalt springen

Themen

Rechtsmitteleingaben

Rechtsmitteleingaben (Beschwerden/Klagen) ans Verwaltungsgericht müssen einen Antrag, eine Begründung und die Unterschrift der Beschwerde führenden oder Klage erhebenden Personen oder deren Vertreter enthalten. Beweismittel sind einzureichen oder zu benennen. Die Rechtsmitteleingabe ist im Doppel einzureichen. Sie darf weder ungebührlichen Inhalts noch weitschweifig oder schwer lesbar sein.

Rechtsfristen sind gewahrt, wenn die Rechtshandlung vor Ablauf der Frist vorgenommen wird. Schriftliche Eingaben müssen spätestens am letzten Tag der Frist ans Verwaltungsgericht gelangen oder der Schweizerischen Post übergeben worden sein. Gesetzlich vorgeschriebene Fristen können nicht geändert (erstreckt) werden.

Dem Verwaltungsgericht per Fax und per E-Mail zugestellte Rechtsschriften und verfahrensbezogene Eingaben haben (unter Vorbehalt des gesetzlich erlaubten elektronischen Rechtsverkehrs) keine Rechtsgültigkeit, sofern nicht gleichzeitig das eigenhändig unterzeichnete Originaldokument (fristgerecht) eingereicht wird.

Dem Verwaltungsgericht per Fax oder E-Mail zugestellte Eingaben, Schreiben und Anfragen werden grundsätzlich nicht beantwortet.