Direkt zum Inhalt springen

Aktuelles

19.07.2019

Generelle Neuschätzung Landwirtschaft 2018

Aufgrund der neuen eidgenössischen Schätzungsanleitung sind nach Gesetz die landwirtschaftlichen Grundstücke und Gewerbe im Kanton Schwyz per 2018 neu zu bewerten. Die massgebenden Schätzungsgrundlagen der generellen Neuschätzung sowie weitere Informationen können unter folgendem Link eingesehen werden:

www.sz.ch/steuern/ls

18.07.2019

Umsetzung der Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF) im Kanton Schwyz

Der Gewinnsteuersatz soll per 01.01.2020 für alle juristischen Personen von 2.25% auf 1.95% reduziert und der Satz für die Minimalsteuer (Kapitalsteuer) auf 0.003% festgelegt werden. Bei der Patentbox soll die maximale Entlastung von 90% gewährt werden. Der Zusatzabzug für Forschung und Entwicklung beträgt 50%. Mit der Steuersatzsenkung auf 1.95% wird sich für juristische Personen mit Sitz in den steuergünstigsten Gemeinden des Kantons eine effektive Gesamtsteuerbelastung von 11.78% (inkl. direkte Bundessteuer) ergeben.

Dieser Beschluss für die Umsetzung der Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF) ist im Kantonsrat in der Schlussabstimmung mit 81 zu 16 Stimmen angenommen worden. Er wird dem fakultativen Referendum gemäss § 35 der Kantonsverfassung unterstellt. Ablauf der Referendumsfrist: 30. Juli 2019, siehe Steuerreform und AHV-Finanzierung (STAF)

17.07.2019

Änderungen im Schwyzer Steuerbuch

Die Weisung zur privilegierten Festlegung des Eigennutzungswertes der abtretenden Generation in der Landwirtschaft (Steuerbuch 50.14) wurde aufgrund des Regierungsratsbeschluss Nr. 483/2019 vom 2. Juli 2019 wie folgt geändert:

  • Randziffer 12: Begrenzung des zeitlichen Anwendungsbereich der Weisung auf Hofübergaben bis 31. März 2018.
  • Redaktionelle Änderungen: Anpassung der Zitierhinweise an die neubenannten Erlasse gemäss der neuen Kantonsverfassung.

Die Weisung zur privilegierten Festlegung des Mietwertes des über den Normalbedarf hinaus vorhandenen Wohnraums für die Ertragswertermittlung (Steuerbuch 50.15) wurde aufgrund des Regierungsratsbeschluss Nr. 484/2019 vom 2. Juli 2019 aufgehoben.

17.07.2019

Neues Merkblatt Besteuerung nach dem Aufwand

Das Merkblatt Besteuerung nach dem Aufwand wurde an das neue Kreisschreiben Nr. 44 der ESTV (Besteuerung nach dem Aufwand bei der direkten Bundessteuer) vom 24. Juli 2018 angepasst. Im Weiteren wurde es redaktionell überarbeitet, teilweise ergänzt und umformuliert sowie neu strukturiert. In Anlehnung an die direkte Bundessteuer wurde das Merkblatt mit einem neuen Titel versehen. Die Anpassung an das Kreisschreiben des Bundes bringt gewisse praxisrelevante Präzisierungen betreffend Auslegung und Konkretisierung der Aufwandbesteuerung mit sich:

  • Eine Verwaltungsratstätigkeit in der Schweiz steht einer Pauschalbesteuerung in jedem Fall entgegen, unabhängig von deren Umfang. Das heisst, dass ein Verwaltungsrat nicht in den Genuss einer Pauschalbesteuerung kommen kann, auch wenn sein Honorar nur in einem geringfügigen Betrag plus Spesenersatz besteht.
  • Wer früher nach dem Aufwand besteuert wurde und nach einer Landesabwesenheit wieder in den Kanton Schwyz zurückkehrt, kann ungeachtet der zehnjährigen Mindestabwesenheitsfrist wieder nach dem Aufwand besteuert werden.
  • Diplomaten, Konsularbeamte und Beamte internationaler Organisationen, deren Erwerbseinkommen aufgrund völkerrechtlicher Verträge steuerbefreit war und die nach ihrer Pensionierung im Kanton Schwyz bleiben, können keine Aufwandbesteuerung geltend machen.
  • Wer nach bisheriger Aufwandbesteuerung freiwillig auf diese Besteuerungsart verzichtet und ordentlich besteuert wird, kann später nicht wieder nach dem Aufwand besteuert werden.

19.06.2019

Änderung im Schwyzer Steuerbuch

Die Weisung über die Organisation der kantonalen Steuerkommission und das kantonale Einspracheverfahren (StKW) (Steuerbuch 50.13) wurde aufgrund des Regierungsratsbeschluss Nr. 391/2019 vom 4. Juni 2019 wie folgt geändert:

  • Randziffer 2; letzter Satz: Neu wird dem Steuerkommissionspräsident die Möglichkeit gegeben, abteilungsübergreifende thematische Schwerpunkte zubilden und deren Behandlung an eine einzelne Abteilung der Steuerkommission zuzuweisen.
  • Randziffer 14; erster Satz: Neu sind Rückweisungen an die Vorinstanz durch Entscheid des Steuerkommissionspräsident möglich (vorher nur durch Kommissionsbeschluss)
  • Redaktionelle Änderungen: Abschnitt B (Sprachliche Gleichstellung) ersatzlos gestrichen (Bereits in Art. 8 AVG, SRSZ  140.200 geregelt), Anpassung der Zitierhinweise an die neubenannten Erlasse der neuen Kantonsverfassung.

Die Weisung trat per 04. Juni 2019 in Kraft und findet auf alle hängigen und neuen Verfahren vor Steuerkommission Anwendung.

24.04.2019

Neues Merkblatt zur Grundstückgewinnsteuer

Abgrenzung zwischen Grundstückgewinnsteuer und Gewinnsteuer bei Veräusserungen von Grundstücken des Geschäftsvermögens: Im Kanton Schwyz unterliegen Gewinne, die bei der Veräusserung von privaten und geschäftlichen Grundstücken oder von Anteilen an solchen erzielt werden, der Grundstückgewinnsteuer. Anders als bei Grundstücken des Privatvermögens ist bei der Veräusserung von Geschäftsgrundstücken auch die Einkommens- resp. Gewinnsteuer betroffen. Das neue Merkblatt erläutert steuersystematische Differenzen zwischen diesen Steuerarten. Weiter enthält es Hinweise zur Abgrenzung nachträglicher Kosten (Garantiekosten und Nachtragsrechnungen) sowie zur Verrechnung von einkommens- resp. gewinnsteuerlichen Verlusten bei der Grundstückgewinnsteuer.

05.03.2019

Änderungen im Schwyzer Steuerbuch

Die Quellensteuerverordnung KQStV (SRSZ 172.311 oder Steuerbuch Nr. 21.12) wurde wie folgt geändert:

  • § 27 Abs. 1 (Senkung der Bezugsprovision für die Schuldner der steuerbaren Leistung (Arbeitgeber) von bisher 3% auf neu 2%.)

Die Verordnung über die vorläufige Anpassung des Kantonalen Steuerrechts an das Steuerharmonisierungsgesetz ÜVStHG (SRSZ 172.214 oder Steuerbuch Nr. 21.17) wurde geändert. Die wichtigsten Änderungen sind:

  • Anpassung an das Bundesgesetz über die Gewinnbesteuerung von juristischen Personen mit ideellen Zwecken (Steuerfreigrenze für Gewinne bis Fr. 20000.--).
  • Anpassungen an das Bundesgesetz über Geldspiele (Geldspielgesetz, BGS) (Freibetrag von 1 Mio. Franken für Grossspielgewinne und Online-Spielbankengewinne, Freigrenze von Fr. 1000.-- für Gewinne aus Lotterien und Geschicklichkeitsspielen zur Verkaufsförderung und Abzug von Einsatzkosten)

Die detaillierten Änderungen sind aus der Fortlaufenden Gesetzsammlung GS Nr. 25-35 ersichtlich.

Die Verordnung über die kantonale Kursaalabgabe KAV wurde durch die Verordnung über die kantonale Spielbankenabgabe (SRSZ 172.611 oder Steuerbuch 21.25) ersetzt.

Die Kantonale Vollzugsverordnung zum Bundesgesetz über die Verrechnungssteuer KVStV (SRSZ 171.211 oder Steuerbuch Nr. 23.11) wurde geändert.

  • Wichtigste Änderung: § 12 (Neu werden Verrechnungssteuerguthaben in der Regel nicht mehr ausbezahlt, sondern mit offenen Steuern verrechnet).

Die detaillierten Änderungen sind aus der Fortlaufenden Gesetzsammlung GS Nr. 25-36 ersichtlich.

Das Justizgesetz JG (SRSZ 231.110 oder Steuerbuch Nr. 30.10) wurde aufgrund des Kantonsratsbeschlusses betreffend die Zusammenarbeit der Justizbehörden der Gemeinden und Bezirke vom 14. März 2018 geändert.

Die detaillierten Änderungen sind aus der Fortlaufenden Gesetzsammlung GS Nr. 25-25f (Ziffer 6.) ersichtlich.

Alle Änderungen traten auf den 01.01.2019 in Kraft, mit Ausnahme der Besteuerung juristischer Personen mit idellen Zwecken (Freigrenze; 01.01.2018).

27.02.2019

Überarbeitung Merkblatt Interkantonale Steuerausscheidung mit Liegenschaften

Die Repartitionswerte dienen als einheitliche Referenzgrösse für die interkantonale Steuerausscheidung von Liegenschaften.

Die Schweizerische Steuerkonferenz (SSK) hat die Repartitionswerte mit Kreisschreiben 22 vom 22. März 2018 (geändert am 17. September 2018) auf den 1. Januar 2019 angepasst.

Aus diesem Grunde wurde das Zahlenbeispiel im Merkblatt der Kantonalen Steuerverwaltung Schwyz ergänzt.

Das überarbeitete Merkblatt wird im Internet publiziert.

30.01.2019

Elektronische Steuererklärung 2018 für juristische Personen, Kollektiv- und Kommanditgesellschaften

Ab sofort ist eTax.schwyz 2018 JP für juristische Personen, Kollektiv- und Kommanditgesellschaften zum Download verfügbar.

Dieses kostenlose Computer-Programm hilft Ihnen dabei, die Steuererklärung für bis zu fünf juristische Personen, Kollektiv- und Kommanditgesellschaften schnell und einfach zu erstellen.

25.01.2019

Elektronische Steuererklärung 2018 für natürliche Personen

Ab sofort ist eTax.schwyz 2018 NP für natürliche Personen zum Download verfügbar.

15.01.2019

Steuerfüsse 2019

Die Steuerfusstabelle 2019 wurde publiziert. Daraus ersichtlich sind die für das Jahr 2019 gültigen Gesamtsteuerfüsse pro Gemeinde für Natürliche Personen mit und ohne Kultussteuer sowie die Gesamtsteuerfüsse für Juristische Personen. Auf einer weiteren Tabelle sind die detaillierten Steuerfüsse je Gemeinwesen aufgelistet.

Unter Steuerberechnung / Steuerfusstabellen finden Sie die Steuerfusstabellen zurück bis ins Jahr 1946.

02.01.2019

Neues Merkblatt

Steuerfolgen bei Pflege- und Betreuungsverhältnissen

Überarbeitung Merkblatt Besteuerung von Pflegeeltern bzw. neues Merkblatt Steuerfolgen bei Pflege- und Betreuungsverhältnissen

Das Merkblatt „Besteuerung von Pflegeeltern“ vom 4. Dezember 2008 ist überarbeitet worden. Da neu auch die Steuerfolgen bei Tagesmüttern geregelt werden, wurde das Merkblatt umbenannt in „Steuerfolgen bei Pflege- und Betreuungsverhältnissen“.

Wird ein Entgelt für die Kindbetreuung ausgerichtet und liegt eine unselbstständige Erwerbstätigkeit vor, muss die Person, welche das Entgelt ausrichtet, entweder im vereinfachten Verfahren gegenüber der AHV-Ausgleichskasse abrechnen oder einen Lohnausweis ausstellen.

Neu geregelt wird die Besteuerung des Auslagenersatzes (Spesen), welchen die Pflegeeltern und Tagesmütter für die Kindbetreuung erhalten. Der Auslagenersatz wird nicht besteuert, wenn er den Ansätzen der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) oder der IG Familienplätze entspricht. Zudem wird erläutert, wie der Auslagenersatz im Lohnausweis zu deklarieren ist.

Im Weiteren wird ausgeführt, welche Abzüge von den Pflegeeltern und Tagesmüttern geltend gemacht werden können (Abzug für unmittelbare Berufskosten und Zweiverdienerabzug).

Das überarbeitete Merkblatt wird im Internet publiziert. Es ist auf alle offenen Steuerveranlagungen anwendbar.

27.12.2018

Neuer Entscheid

Entscheid der kantonalen Steuerkommission/Verwaltung für die direkte Bundessteuer vom 22. November 2018 i.S. M. AG (StKE 110/2016)

Ermessensveranlagung (Art. 130 Abs. 2 DBG; § 149 Abs. 2 StG): Unrichtigkeitsnachweis im Einspracheverfahren

18.12.2018

Quellensteuer

10.12.2018

Neuer Entscheid

Urteil des Schweizerischen Bundesgerichts vom 24. Oktober 2018 i.S. L. AG (2C_886/2018)

Gewinnsteuer: geldwerte Leistung (Art. 58 Abs. 1 Bst. b DBG und § 64 Abs. 1 Bst. b StG): Verkauf einer Yacht an den Hauptaktionär

07.12.2018

Verrechnungssteuerguthaben neu auf Steuerrechnung

Die Verrechnungssteuer von 35% wird auf dem Ertrag von beweglichem Kapitalvermögen, auf Lotteriegewinnen und auf bestimmten Versicherungsleistungen erhoben. Mit Einreichung der Steuererklärung können natürliche Personen ihr Verrechnungssteuerguthaben wieder zurückfordern.

Aktuell erstattet der Kanton Schwyz die Verrechnungssteuerguthaben noch mittels Bank- oder Postüberweisung zurück. Damit ist der Kanton Schwyz einer der wenigen Kantone, welche die Verrechnungssteuerguthaben noch nicht bei der Steuerrechnung zur Anrechnung bringen. Ab nächstem Jahr werden solche Guthaben nun im Regelfall neu bei der Steuerrechnung berücksichtigt. Mit diesem Systemwechsel kann der Steuerprozess in einem weiteren Bereich optimiert werden, was das erklärte Ziel des Projekts „eSteuern.sz“ ist.

Quellensteuer: Weniger Aufwand führt zu tieferer Bezugsprovision

Erhalten Personen, die der Quellensteuer unterliegen, eine steuerbare Leistung, so nimmt der Schuldner dieser Leistung (v.a. Arbeitgeber) bei der Auszahlung einen Quellensteuerabzug vor und liefert die zurückbehaltene Quellensteuer dem Kanton ab. Dafür kann er aktuell 3% Bezugsprovision einbehalten. Der Regierungsrat hat per 1. Januar 2019 die Bezugsprovision bei der Quellensteuer neu auf 2% festgelegt. Grund dafür sind die schweizweiten Harmonisierungsbestrebungen und die Möglichkeit, die Quellensteuer elektronisch mit dem Kanton abzurechnen (elektronisches Lohnmeldeverfahren bzw. „ELM/Quellensteuer“). Diese führen zu Automatisierungen und Vereinfachungen und verringern den administrativen Aufwand bei den Schuldnern der steuerbaren Leistung. Die Mehrheit der Kantone hat die Bezugsprovision ebenfalls schon gesenkt.

Höchstabzug Säule 3a und Zinssätze im 2019

Die Höchstabzüge der Säule 3a wurden für das Jahr 2019 erhöht. Für den Steuerabzug im Rahmen der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a) gelten im 2019 folgende Höchstabzüge:

  • Für Steuerpflichtige mit 2. Säule Fr. 6'826.-- (Vorjahr Fr. 6'768.--)
  • Für Steuerpflichtige ohne 2. Säule Fr. 34'128.-- (Vorjahr Fr. 33'840.--)

Die aktualisierte Übersicht "Höchstabzüge für Beiträge an anerkannte Vorsorgeformen" Nr. 90.13 aus dem Schwyzer Steuerbuch beinhaltet die Höchstabzüge ab Steuerjahr 2001.  

Die Vergütungs- / Rückerstattungszinsen, die Verzugszinsen, der Vorauszahlungszins sowie der Skontoabzug bleiben für das Jahr 2019 unverändert. Die aktualisierte Übersicht "Verzugs- und Vergütungszinsen, Skontoabzüge" Nr. 90.12 aus dem Schwyzer Steuerbuch beinhaltet einen Überblick der Zinssätze und Skontoabzüge zurück bis ins Jahr 2008.

20.11.2018

Steuerstatistik 2015

23.10.2018

Änderung im Merkblatt Besteuerung von getrennt lebenden und geschiedenen Ehegatten mit Liegenschaften

Das Merkblatt Besteuerung von getrennt lebenden und geschiedenen Ehegatten mit Liegenschaften ist überarbeitet worden.

Neu ist, dass der Ehegatte seinen Liegenschaftsanteil, welchen er seinem getrennt lebenden oder geschiedenen Ehegatten zur Verfügung stellt, unter Eigenmietwert deklarieren muss, anstelle wie früher unter Liegenschaftsertrag. Den Liegenschaftsanteil bzw. den Eigenmietwert sowie die für den anderen Ehegatten übernommenen Hypothekarzinsen oder Liegenschaftsunterhaltskosten kann er als Alimentenleistungen in Abzug bringen. Der andere Ehegatte muss im Gegenzug den Eigenmietwert der Liegenschaft, welche ihm zur Verfügung gestellt wird, sowie die übernommenen Hypothekarzinsen oder Liegenschaftsunterhaltskosten als Alimentenleistungen in gleicher Höhe versteuern.

25.09.2018

Neuer Entscheid

Urteil des Schweizerischen Bundesgerichts vom 30. Juli 2018 i.S. H. (2C_1075/2017)

Anspruch auf einen unabhängigen Richter im steuerlichen Rechtsmittel­verfahren (Art. 30 BV); selbstständige Erwerbstätigkeit als Teilhaber einer einfachen Gesellschaft (Art. 18 Abs. 1 DBG und § 19 Abs. 1 StG): Beweis des Gesellschaftsaustritts 

20.08.2018

Kantonaler Vergleich zum Tax Freedom Day 2018

Die Steuerverwaltung Schwyz publiziert seit Jahren einen eigenen kantonalen Vergleich zum Tax Freedom Day. Dieser Vergleich gibt darüber Auskunft, an welchem Tag im Jahr bei welchem Einkommen die Steuern am Hauptort Schwyz bezahlt sind (sog. Tax Freedom Day) und wann dies in den anderen Kantonshauptorten der Fall ist.

Kürzlich hat die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) die neuesten Zahlen zur Steuerbelastung in den Kantonshauptorten publiziert (Kalenderjahr 2017). Gestützt darauf hat die Schwyzer Steuerverwaltung ihren kantonalen Vergleich für das Jahr 2018 erstellt (Hauptort Schwyz mit Steuerbelastung 2018, andere Hauptorte mit Steuerbelastung 2017).

Tax Freedom Days

05.07.2018

Änderung im Schwyzer Steuerbuch

Das Steuergesetz des Kantons Schwyz (SRSZ 172.200 oder Steuerbuch Nr. 21.10) wurde wie folgt geändert:
 
  • Buchstabe g in § 116 Abs. 1 (Anrechnung der bezahlten Mehrwertabgabe als anrechenbare Aufwendungen) aufgrund der Einführung der Mehrwertabgabe, und
  • Abs. 3 in § 125 (Möglichkeit der Übertragung von besonderen Aufgaben im Steuerbezug auf Dritte mit Genehmigung des zuständigen Departements) im Rahmen der Erneuerung des Gemeindeorganisationsgesetzes (GOG, SRSZ 152.100).
Beide Änderungen traten per 01.07.2018 in Kraft.

 

30.04.2018

Medienmitteilung zum Projekt "eSteuern.sz"

12.04.2018

Vernehmlassungsverfahren zur Teilrevision des kantonalen Steuergesetzes

Heute beginnt das Vernehmlassungsverfahren zur Teilrevision des kantonalen Steuergesetzes. Es werden zwei Vorlagen in die Vernehmlassung gegeben:

  • Umsetzung der Steuervorlage 17 mit den beiden Varianten Steuersatzsenkung und Einführung eines Gesamtsteuersatzes
  • Nachführung von Bundesrecht

Die Vernehmlassung dauert bis 10. Juli 2018.

Die Vernehmlassungsunterlagen sind einsehbar unter:

https://www.sz.ch/behoerden/vernehmlassungen/steuervorlage-17.html/72-416-376-6077

21.02.2018

Erlass im Schwyzer Steuerbuch

12.02.2018

Erlasse im Schwyzer Steuerbuch

09.02.2018

Zwei neue Entscheide

30.01.2018

Elektronische Steuererklärung 2017

Ab sofort ist eTax.schwyz 2017 JP für juristische Personen, Kollektiv- und Kommanditgesellschaften zum Download verfügbar.

25.01.2018

Elektronische Steuererklärung 2017

Ab sofort ist eTax.schwyz 2017 NP für natürliche Personen zum Download verfügbar.

18.01.2018

Fristerstreckungen

Gesuche um Erstreckung der Frist zur Einreichung der Steuererklärung 2017 von natürlichen und juristischen Personen können online unter https://efristen.sz.ch gestellt werden.

12.01.2018

Steuerfüsse 2018

27.12.2017

Neuer Entscheid

19.12.2017

Quellensteuer

14.12.2017

Geänderte Erlasse im Schwyzer Steuerbuch

24.11.2017

Geänderte Merkblätter zur Grundstückgewinnsteuer

07.11.2017

Steuerstatistik 2014

02.10.2017

Neuer Entscheid

Entscheid des Verwaltungsgerichts vom 31. Oktober 2016 i.S. I. (VGE II 2015 100)

05.09.2017

Neuer Entscheid

Entscheid des Verwaltungsgerichts vom 23. Februar 2017 i.S. H. AG (VGE II 2016 19)

27.06.2017

Erlass im Schwyzer Steuerbuch

08.06.2017

Neuer Entscheid

Urteil des Schweizerischen Bundesgerichts vom 9. Januar 2017 i.S. Ehegatten D. und E. (2C_179/2016 und 2C_180/2016)

01.06.2017

Steuervorlage 17 (Reform Unternehmenssteuern) 

Medienmitteiliung und Empfehlungen zu den inhaltlichen Eckwerten der Steuervorlage 17 vom Eidgenössischen Finanzdepartement EFD sowie Medienmitteilung vom Finanzdepartement des Kantons Schwyz, siehe Seite Steuervorlage 17 (Reform Unternehmenssteuern)

09.05.2017

Unter www.sz.ch/steuern/erbengemeinschaften steht ab sofort ein Fragebogen für Erbengemeinschaften und für andere Personengesamtheiten zur Verfügung.

28.03.2017

Neues Merkblatt ab StP 2016

Zweiverdienerabzug: Voraussetzungen für die Gewährung und Berechnung ab 2016

Neue Berechnungshilfe ab StP 2016

Berechnung Zweiverdienerabzug ab 2016

10.03.2017

Tax Freedom Days 2017

Ab sofort kann die Statistik zu den Tax Freedom Days 2017 eingesehen werden.

Tax Freedom Days

03.02.2017

Fristerstreckungen

Neu können Gesuche um Erstreckung der Frist zur Einreichung der Steuererklärung von natürlichen und juristischen Personen online unter https://efristen.sz.ch gestellt werden.

27.01.2017

Elektronische Steuererklärung 2016

Ab sofort sind die beiden folgenden Programme zum Download verfügbar:

27.01.2017

Geänderte Erlasse im Schwyzer Steuerbuch

27.01.2017

Warnung vor Phishing

Mit einer scheinbar durch die Eidgenössische Steuerverwaltung versandten E-Mail versuchen Betrüger Kundenrechnungen zu erhalten, um angeblich das Einhalten der SEPA-Bestimmungen (single Euro Payments Area) zu überprüfen. Bitte leisten Sie dieser E-Mail keine Folge. Die Eidgenössische Steuerverwaltung unternimmt die notwendigen Schritte bei der zuständigen Behörde, um diese kriminellen Machenschaften zu unterbinden.

Verschiedentlich versuchen Betrüger, per E-Mail an Geld, an Konto- und Kreditkarteninformationen sowie an Kopien von Pässen von Steuerpflichtigen zu gelangen. Diese E-Mails sind mit gefälschten Absenderadressen versehen. So ist in einigen dieser E-Mails die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) missbräuchlich als Absender aufgeführt worden. Die ESTV warnt davor, auf solche oder ähnliche E-Mails zu reagieren.

Die ESTV macht ihre Forderungen gegenüber Steuerpflichtigen ausschliesslich in brieflicher Form und unter Angabe der Dossiernummer geltend. Vertrauliche Informationen fragt die ESTV bei den Steuerpflichtigen nie per E-Mail ab.

Falls betrügerische E-Mails an Sie gerichtet wurden, so melden Sie das bitte der ESTV und leiten Sie diese E-Mails an folgende Adresse weiter: mediaNULL@estv.admin.ch

19.01.2017

Steuerfüsse 2017, Lokalwerte 2016 und Kursliste 2016

21.12.2016

Geänderte Erlasse für 2017 im Schwyzer Steuerbuch

19.12.2016

Quellensteuer

19.12.2016

Neuer Entscheid

13.12.2016

Neues Merkblatt

13.12.2016

Neuer Entscheid

30.11.2016

Neuer Entscheid

09.11.2016

Bewertung von Start-up-Gesellschaften
Die Steuerverwaltung Schwyz legt den Vermögenssteuerwert von Anteilen an nicht kotierten Start-up-Gesellschaften in der Aufbauphase nach dem Substanzwert fest. Unter Start-ups werden Kapitalgesellschaften mit einem innovativen (üblicherweise technologiegetriebenen) und skalierbaren Geschäftsmodell verstanden. Die Substanzwertmethode gilt bis zum Vorliegen von repräsentativen Geschäftsergebnissen und solange sie aufgrund besonderer Umstände nicht zu widersprüchlichen Ergebnissen führt.

07.11.2016

Steuerstatistik 2013

07.11.2016

Neuer Entscheid

07.11.2016

Neuer Entscheid

24.08.2016

Neuer Entscheid

24.06.2016

Neuer Entscheid

29.02.2016

26.02.2016

Neues Merkblatt

11.02.2016

Geänderte Erlasse im Schwyzer Steuerbuch

01.02.2016

Elektronische Steuererklärung 2015

28.01.2016

Neues Merkblatt

21.01.2016

Lokalwerte 

21.01.2016

Neue Formulare

20.01.2016

Steuerfüsse 2016