Direkt zum Inhalt springen

Aktuelle Mitteilungen, Neuerungen

Ventilklausel tritt für Rumänien und Bulgarien (EU-2) in Kraft

Der Bundesrat hat am 10. Mai 2017 entschieden, für Aufenthaltsbewilligungen der rumänischen und bulgarischen Staatsangehörigen (EU-2) wieder Kontingente einzuführen. Die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit in der Schweiz wird durch die Anrufung der sogenannten Ventilklausel für Personen aus Rumänien und Bulgarien beschränkt. Die Klausel tritt per 1. Juni 2017 in Kraft und ist auf ein Jahr begrenzt.

Details können Sie dem Rundschreiben des Staatssekretariats für Migration (SEM) entnehmen.

Personenfreizügigkeit für kroatische Staatsangehörige, Kontingente bei der Zulassung zur Erwerbstätigkeit

Seit dem 1. Januar 2017 ist das Freizügigkeitsabkommen auf Kroatien anwendbar. Kroatische Staatsangehörige profitieren somit von der Personenfreizügigkeit. Für die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit gelten jedoch Übergangsbestimmungen, d.h. kroatische Staatsangehörige unterliegen arbeitsmarktrechtlichen Beschränkungen (Inländervorrang sowie Kontrolle der Lohn- und Arbeitsbedingungen) und Kontingenten.

Die Kontingente für die Periode vom 1. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2017 betragen für die gesamte Schweiz:

  1. Kurzaufenthaltsbewilligungen EU/EFTA (Ausweis L): 543 Einheiten
  2. Aufenthaltsbewilligungen EU/EFTA (Ausweis B): 54 Einheiten

Kroatische Staatsangehörige benötigen bei einem Stellenantritt ab dem 1. Arbeitstag eine Bewilligung. Das Gesuch zur Erteilung einer Bewilligung ist mittels Formular E1 zu stellen.

Für weitere Informationen konsultieren Sie bitte das Factsheet "Kroatien" des Staatssekretariats für Migration (SEM).